„Der Zusammenhalt im Verein ist der Wahnsinn“

Eduard Alexy hat im Sommer 2017 das Traineramt der 1. Herrenmannschaft des TV Eintracht Husen-Kurl übernommen. Sowohl Alexy als auch alle Spieler der Mannschaft gaben vor kurzem ihre Zusage für die kommende Saison. Vor dem letzten Hinrundenspiel am Samstag beim Bezirksligaabsteiger Brechten 2, in dem die Mannschaft gerne mit dem dritten Sieg in Folge die „Herbstmeisterschaft“ sichern würde, blickt der Trainer im Interview auf seine ersten sechs Monate in Husen-Kurl und die starke Hinrunde seiner Mannschaft zurück. Außerdem nennt Alexy seine Gründe für die Vertragsverlängerung und schwärmt vom Zusammenhalt in der Handballabteilung.  

Eddy, du bist nun seit einem guten halben Jahr als Trainer unserer Ersten im Amt. Wie hast du die erste Zeit hier in Husen-Kurl erlebt?

„ Ich fühle mich beim TVE pudelwohl. Ich wurde sehr gut aufgenommen und im Verein passiert unheimlich viel. Alle Beteiligten setzen die seit Jahren gute Arbeit konstant fort, um sich stetig zu verbessern. Rückblickend bin ich sehr froh, dass Ralf (Ralf Schnittker, 2. Vorsitzender der Handballabteilung & Co-Trainer der ersten Mannschaft) mich im Sommer überzeugt hat, in die Kreisliga nach Husen-Kurl zu wechseln.“

Fällt dein sportliches Fazit der ersten zwölf Spiele mit der 1. Mannschaft ähnlich positiv aus?

„ Auf jeden Fall! Unabhängig davon, wie das Spiel gegen den TV Brechten ausgeht, haben wir eine sehr gute Hinrunde gespielt. Aktuell stehen wir mit 18:6 Punkten gut da. Dazu kommt, dass die beiden Niederlagen in Mengede und Rüdinghausen wirklich unnötig waren. Auf der anderen Seite muss man aber auch sagen, dass wir gerade zu Saisonbeginn einige Spiele glücklich mit einem Tor gewonnen haben. Wir sind auf jeden Fall bislang zufrieden, aber es gibt auch noch einiges zu verbessern.“  

Wo siehst du denn noch Verbesserungspotential?

„ Das teile ich jedem Spieler in Einzelgesprächen mit oder spreche allgemeine Dinge in Mannschaftssitzungen an.“

Dann frage ich mal nach dem Gegenteil. Was hat die Mannschaft bisher so stark gemacht?

„ Wir haben einen richtig guten Zusammenhalt in der Mannschaft, der ein ganz wichtiger Faktor für unseren bisherigen Erfolg ist. Außerdem sind die Jungs wirklich wissbegierig und wollen kontinuierlich neue Dinge dazu lernen. Seit dem Trainingsauftakt im Juni hat sich jeder Spieler verbessert und dadurch auch die Mannschaft ein ganzes Stück stärker gemacht. Trotzdem sind wir erst am Anfang und wollen uns konsequent weiterentwickeln.

Was kann die Mannschaft in dieser Saison sportlich noch erreichen?

„ Wir wollen das, was wir selbst beeinflussen können, gut machen. Das heißt, wir wollen in allen Spielen unsere beste Leistung abrufen und so weiter Punkte sammeln. Solange jeder Spieler die Motivation hat, sich persönlich immer weiterzuentwickeln, ist viel möglich. Wenn wir das aber nicht so hinbekommen wie in den bisherigen Spielen, bekommen wir in dieser starken Liga Probleme.“

Apropos starke Liga. Wie schätzt du die aktuelle Lage in der Dortmunder Kreisliga ein?

„ Die Kreisliga in Dortmund ist wirklich sehr stark und es wird richtig guter Handball gespielt. Viele Teams mischen oben mit, das spricht auch für die Ausgeglichenheit der Liga. Aber auch die Mannschaften, die aktuell im Mittelfeld der Tabelle oder weiter unten stehen, können sehr gut mithalten. Die Mannschaften auf den oberen Plätzen haben schon einige Punkte gegen Teams von unten liegen gelassen. Im Vergleich zum benachbarten Kreis Hellweg ist die Dortmunder Kreisliga deutlich leistungsstärker.“

Du hast vorhin schon angesprochen, dass die Entwicklung der Mannschaft noch nicht abgeschlossen sei. Ist das auch einer der Gründe dafür, dass du dem Vorstand bereits deine Zusage für die kommende Saison gegeben hast?

„ Ja, natürlich! Die Mannschaft bleibt komplett zusammen und somit sind alle Voraussetzungen gegeben, um den gemeinsamen Weg weiter zu gehen. Außerdem macht es mir sehr viel Spaß hier zu arbeiten und der TVE ist ein besonderer Verein. Ein großer Faktor ist auch, dass Ralf sich weiterhin im Trainerteam engagieren wird. Er nimmt mir sehr viel Arbeit ab, vor allem organisatorische Dinge, sodass ich mich voll und ganz auf die sportlichen Aspekte konzentrieren kann. Das Gesamtpaket stimmt einfach und deswegen freue ich mich darauf, hier weiter arbeiten zu dürfen.“

Was macht den Verein denn so besonders?

„ Der Zusammenhalt im Verein ist der Wahnsinn! Jeder bringt sich ein und sorgt dafür, dass alles reibungslos läuft. Was mich von Anfang an begeistert hat, ist die Unterstützung bei Auswärtsspielen. Nicht selten sind deutlich mehr Anhänger von uns als von den Gastgebern in der Halle. Das war natürlich auch ein Grund dafür, hier weiter zu machen. Dazu haben wir eine neue Halle und alle Beteiligten wissen genau, was sie tun. Es macht einfach großen Spaß!

Zum Abschluss: Du hast ja schon in mehreren Vereinen gearbeitet und hast zahlreiche Erfahrungen machen dürfen. Wo siehst du denn beim TVE noch Potential? Was könnten wir besser machen?

„ Es geht nicht darum große, innovative Projekte ins Leben zu rufen, sondern eher die vorhandenen Möglichkeiten noch besser zu nutzen und an kleinen Stellschrauben zu drehen, um sich noch besser aufzustellen. Damit meine ich zum Beispiel noch mehr Präsenz in den klassischen und sozialen Medien. Allgemein ist der Verein aber auch im organisatorischen Bereich sehr gut aufgestellt und agiert in diesem Bereich deutlich über Kreisliga-Niveau.“

Erste Mannschaft und E-Jugend grüßen von oben

Dritte Mannschaft feiert den ersten Saisonsieg

Licht und Schatten hielten sich die Waage an diesem Spieltag. Während vor allem die Herrenmannschaften für positive Schlagzeilen sorgten, konnten unsere Jugendteams – mit Ausnahme der E-Jugend – leider keine Punkte holen. Unsere erste Mannschaft konnte die Tabellenführung in der Kreisliga dank eines souveränen 32:23-Sieges gegen den Tabellenletzten DJK Komet und der gleichzeitigen Niederlage des bis dahin punktgleichen Konkurrenten Ewaldi Aplerbeck ausbauen. Trainer Eduard Alexy verlangte trotz der klaren Tabellenlage höchste Konzentration von seiner Mannschaft und stellte seine Mannschaft darauf ein, dass der Tabellenletzte bislang vor allem in den Spielen gegen die Spitzenmannschaften bis zur 40. Spielminute stark mithalten konnte. Und genau so sollte es auch am Samstagabend laufen. Während der TVE in der Offensive vor allem durch sein schnelles Umschaltspiel zu einfachen Toren kam, fand die Defensive lange nicht die gewohnte Stabilität. Die Rückraumspieler der DJK konnten nach Belieben werfen. So ging der TVE nur mit einem kleinen Vorsprung in die Pause (16:14). Bis zum Spielstand von 18:16 konnten die Gäste mithalten, dann konnte sich der Tabellenführer dank eines 3:0-Laufs erstmals mit fünf Toren absetzen (21:16). Wer nun allerdings dachte, das Spiel sei entschieden, täuschte sich. Die DJK bäumte sich nochmal auf und konnte den Rückstand in der 40. Spielminute erneut auf zwei Tore verkürzen (22:20). Dann drehte aber Roy Krohne, der mit zehn Toren bester Werfer des TVE war, auf und stellte mit drei schnellen Toren in Folge den 5 Tore Vorsprung wieder her. Nun war die Moral der Gäste endgültig gebrochen und der TVE baute den Vorsprung bis zur Schlusssirene auf neun Tore aus. Der TVE ist nun mit einer Bilanz von 18:6 Punkten alleiniger Tabellenführer der Kreisliga. Am kommenden Samstag steht das letzte Spiel der Hinrunde beim Bezirksligaabsteiger TV Brechten 2 an. Dort würden die Grün-Weißen dann gerne die „Herbstmeisterschaft“ feiern.

Ebenfalls Grund zum Jubeln hatte erstmals unsere dritte Herrenmannschaft. Das Heimspiel gegen den Drittletzten DJK Komet 2 gewann der TVE 3 mit 27:20. Die Anfangsphase gehörte allerdings den Gästen aus dem Kreuzviertel. Der TVE offenbarte in der Defensive zu viele Lücken und scheiterte vorne immer wieder am gut reagierenden Gäste-Torwart. So lagen die Gastgeber nach einer knappen Viertelstunde mit 4:8 zurück. Dank einiger Umstellungen fand der TVE dann aber besser ins Spiel und konnte Tor um Tor aufholen. Kurz vor der Pause gelang beim Spielstand von 12:12 erstmals seit dem 2:2 wieder der Ausgleich. Dabei sollte es aber nicht bleiben. Dank eines 3:0-Laufs kurz vor der Pause ging der TVE mit einem 3 Tore Vorsprung in die Halbzeit (15:12). Die zweite Halbzeit begann genauso wie die Erste endete, mit einem 3:0-Lauf der Husen-Kurler. In dieser Phase legte der Tabellenletzte den Grundstein für den ersten Saisonsieg. In der Folge ließen die Gastgeber nichts mehr anbrennen und fuhren einen souveränen Heimsieg ein.

Für den dritten Erfolg des Wochenendes sorgte unsere männliche E-Jugend. Im ersten Spiel der Platzierungsrunde gelang ein deutlicher 21:12-Derbysieg gegen den Lokalrivalen TV Asseln. Dank des deutlichen Erfolges freut sich das Team über die Tabellenführung in der Gruppe 1 der Platzierungsrunde. Die junge Mannschaft zeigte sich stark verbessert im Vergleich zu Vorrunde. Hinten zeigten die Torhüter eine ganz starke Leistung und vorne wurden durch gutes Passspiel zahlreiche Tormöglichkeiten erspielt. Alle Kinder konnten sich in die Torschützenliste eintragen und hatten großen Spaß am Spiel.

Nicht so erfolgreich verlief das Wochenende für unsere weibliche D- und für unsere männliche C- und B-Jugend. Die weibliche D-Jugend musste im ersten Spiel der Platzierungsrunde eine unglückliche 11:12- Niederlage gegen die JSG Witten-Ruhr hinnehmen. Von Anfang an war es ein enges Spiel auf Augenhöhe mit ständig wechselnder Führung. Durch eine starke Abwehrleistung konnten die Mädels den Spielaufbau der Gäste stören und so mehrere Bälle abfangen. Zur Pause führten die Gäste trotzdem knapp mit 5:6. Leider verschlief der TVE dann den Start in die zweite Halbzeit und lief einem 4 Tore Rückstand hinterher (6:10). Trainerin Louisa Feick konnte ihre Mannschaft aber wieder wachrütteln, sodass der Anschluss schnell wieder hergestellt war. Trotz starker Paraden von Torhüterin Charline und einem guten Angriffsspiel, das vor allem Vanessa und Alexandra bestimmten, sollte der Ausgleich einfach nicht fallen. Die D-Jugend musste eine unglückliche 11:12-Niederlage hinnehmen.

Für unsere männliche C-Jugend stand das erste Spiel der Endrunde gegen den TuS Westfalia Hombruch auf dem Programm. Trotz einer ausgeglichenen Anfangsphase und körperlichen Vorteilen mussten die Gastgeber schnell abreißen lassen. Der TuS konnte sich Tor für Tor absetzen. Das lag vor allem an der altbekannten Abschlussschwäche der Husen-Kurler, die aussichtsreiche Torgelegenheiten immer wieder durch Unachtsamkeiten oder technische Fehler hergaben. So lag der TVE zur Pause bereits mit sechs Toren zurück (9:15). Ähnlich wie die weibliche D-Jugend verschlief auch die C-Jugend den Start der zweiten Halbzeit völlig, sodass das Spiel beim Stand von 11:21 bereits entschieden war. Am Ende gewannen die Hombrucher deutlich mit 16:28. Ähnlich verlief das Auswärtsspiel der männlichen B-Jugend gegen den TV Eintracht Lütgendortmund. Die Mannschaft von Trainer Leonhard Dolgner fand zu keiner Zeit ins Spiel und offenbarte große Schwächen in der Defensive. Da auch die eigenen Torwürfe meistens zentral auf den Torwart der Gäste geworfen wurden, stand am Ende eine deutliche 8:35-Niederlage. 

Erste Herrenmannschaft klopft oben an

Damen 1 feiern souveräne Herbstmeisterschaft
 
Dank eines ungefährdeten Heimsieges gegen den Tabellenletzten DJK Westfalia Hörde und den Patzern der Konkurrenten, rückt unsere erste Herrenmannschaft bei einem ausgetragenen Spiel weniger bis auf einen Punkt an Kreisliga-Tabellenführer Ewaldi Aplerbeck heran. Es war allerdings kein handballerischer Leckerbissen, den die beiden Mannschaften an diesem verschneiten Adventssonntag anboten. Während Husen-Kurls Abwehr zum wiederholten Male sehr stabil stand, stockte erneut das Angriffsspiel. Nach 15 Spielminuten standen gerade mal sechs Treffer auf der Anzeigentafel (5:1). Vor allem das schnelle Umschaltspiel nach vorne klappte beim TVE auf Grund vieler Fehlpässe nicht wie gewohnt. Da den Gästen in der Offensive gegen die starke Defensive des TVE die Lösungsmöglichkeiten fehlten, war das Spiel zur Pause trotz der geringen Trefferquote bereits entschieden (12:4). In der zweiten Halbzeit taten die Gastgeber dann nur noch das Nötigste, um den Vorsprung zu verwalten. Da die Abwehr über die gesamten 60 Minuten hervorragend funktionierte, gelang es den Hördern auch nicht, den Vorsprung auf weniger als sieben Tore zu reduzieren. Am Ende gewann der TVE mit 22:12 und freut sich über den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz.
 
Noch besser steht unsere erste Damenmannschaft da. Durch den sechsten Sieg im siebten Spiel schließt die Mannschaft von Trainer Thomas Bürgerhoff die Hinrunde ungeschlagen mit 13:1 Punkten an der Tabellenspitze der Kreisklasse ab. Gegen den Tabellenvorletzten TV Germania Marterloh, der in Unterzahl antreten musste, hatte der TVE gar keine Probleme. Nach 60 Minuten stand es 49:3 für den Tabellenführer.
 
Ebenfalls siegreich war an diesem Wochenende auch unsere männliche E-Jugend. Die junge Mannschaft gewann ein knappes und spannendes Nachbarschaftsduell gegen den TuS Scharnhorst mit 5:4 (2:2). Durch den zweiten Saisonsieg schließt der TVE die Vorrunde auf dem vierten Platz ab. Dagegen lief es für unsere weibliche D-Jugend alles andere als rund. Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer BVB 09 gab es eine deutliche Niederlage (0:28). Eine Niederlage musste auch unsere zweite Damenmannschaft einstecken. Allerdings konnten die Mädels gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter TSG Schüren lange mithalten. Am Ende fehlten aber die Kräfte und der TVE verlor 16:19 (5:9).
 

Erste punktet nach toller Aufholjagd beim Tabellenführer

Damenmannschaften holen erneut vier Punkte
 
Im Gegensatz zu den Jugendmannschaften und der 3. Herren war es für unsere Erste und die beiden Damenmannschaften ein durchaus erfolgreiches Wochenende. Der TVE 1 war am Samstagabend beim Tabellenführer DJK Ewaldi Aplerbeck zu Gast. Die Mannschaft von Trainer Eduard Alexy plagten nach dem intensiven Spiel gegen den OSC 2 einige Verletzungssorgen. Sowohl Kevin Krohne als auch Stefan Lasshof wurden nicht rechtzeitig fit, hinzu fielen die Seyda-Brüder krankheitsbedingt aus. Alexy war zu einigen Umstellungen gezwungen und das merkte man dem TVE-Spiel an – vor allem in der Offensive. Während die Defensive über die gesamten 60 Minuten unheimlich stabil stand und insgesamt nur 18 Gegentore zuließ – gegen den OSC waren es 17 allein in der ersten Halbzeit -  fehlte es in der Offensive vor allem an der Treffsicherheit. Obwohl der TVE auf Grund der Personalsorgen mit einer veränderten Formation begann, erarbeitete sich die Mannschaft viele gute Tormöglichkeiten. Allerdings konnten nur wenige davon genutzt werden. Das lag sowohl an dem starken Torhüter der Gastgeber als auch am eigenen Unvermögen. Da die Abwehr aber wie erwähnt sehr gut stand und Torhüter Philipp Kemna einen Sahnetag erwischt hatte, ging es mit einem Unentschieden in die Pause (8:8).
 
Aus der Pause kam Ewaldi aber deutlich besser raus und konnte sich innerhalb von fünf Minuten dank eines 3:0-Laufs mit 11:8 absetzen. Der TVE bekam den Ball nun gar nicht mehr ins Tor und hinten fehlte auch kurzzeitig der Zugriff, sodass das Spiel in der 46. Spielminute beim Stand von 15:10 eigentlich zu Gunsten des Tabellenführers entschieden war. Nun wachte Husen-Kurl aber endlich auf und zeigte Moral. Über 15:13 kämpften sich die Grün-Weißen bis zur 55. Minute wieder bis auf ein Tor heran (18:17). Vor allem eine Umstellung im Angriff, durch die Einwechslung von Rückraumspieler Robin Rautert konnte Roy Krohne auf seine angestammte Position im rechten Rückraum wechseln, hatte großen Anteil an der Aufholjagd. Rautert hatte mit drei Treffern in Folge großen Anteil daran, dass der TVE plötzlich wieder im Spiel war. Es war auch Rautert, der 60 Sekunden vor dem Ende einen überragenden Pass auf Kreisläufer Sebastian Gonsior spielte, der für den ersten Ausgleich seit dem 1:1 zu Spielbeginn sorgte. Den letzten Angriff der Aplerbecker konnten die Husen-Kurler auch verteidigen, sodass sie sogar noch die Chance zum Sieg hatten. Der letzte Wurf von Roy Krohne ging allerdings knapp über das Tor, sodass sich der Tabellenführer und der Zweite am Ende 18:18 trennten. Auf der einen Seite, auf Grund des 5 Tore-Rückstandes in der zweiten Halbzeit, auf jeden Fall ein Punktgewinn. Wenn man aber die vielen hochkarätigen, vergebenen Chancen betrachtet, war auch mehr als nur ein Punkt drin. Neben Rautert, der in der entscheidenden Phase Verantwortung übernahm, und dem treffsicheren Kreisläufer Gonsior, stach vor allem Torhüter Philipp Kemna mit einer ganz starken Vorstellung heraus. Der TVE setzt sich weiter in der Spitzengruppe fest und punktet endlich auch gegen die Topteams der Liga. Ein gutes Zeichen!
 
Noch erfolgreicher lief es für unsere Damenmannschaften. Nachdem bereits am letzten Wochenende beide Mannschaften wichtige Siege einfahren konnten, blieben erneut alle vier Punkte in Husen-Kurl. Zunächst setzte sich die Zweite mit 25:20 (11:10) gegen den Tabellendritten VfL Aplerbeckermark durch. Im Anschluss bestätigte unsere Erste gegen den Tabellenletzten DJK TuS Ruhrtal Witten beim 46:4 (22:2) eindrucksvoll ihre Favoritenrolle. Von Anfang an waren die Gäste aus der Nachbarstadt chancenlos gegen das schnelle Spiel der Husen-Kurlerinnen. Durch den dritten Sieg in Folge baut die Mannschaft von Trainer Thomas Bürgerhoff ihre Tabellenführung weiter aus.
 
Nicht so erfolgreich lief es am Wochenende für unsere dritte Herrenmannschaft und unsere Jugendteams. Unsere Dritte führte zwar zur Pause mit 13:12 gegen den Tabellenvierten Ewaldi Aplerbeck 2, musste sich am Ende aber mit 20:25 geschlagen geben. In der zweiten Halbzeit war vor allem im Offensivspiel der Wurm drin und die Bälle fanden einfach nicht mehr den Weg ins Tor. So bleibt der TVE 3 weiter punktlos am Tabellenende.
 
Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zu den letzten Spielen verlor unsere E-Jugend mit 11:18 (6:8) bei der zweiten Mannschaft des TuS Borussia Höchsten. Unsere weibliche D-Jugend stand ebenfalls vor einer großen Herausforderung beim ungeschlagenen Tabellenzweiten ASC 09 Dortmund. Der TVE fand gut ins Spiel und konnte vor allem dank der stark aufspielenden Melina bis zur 10. Spielminute beim Stand von 4:4 gegen den Favoriten mithalten. Die Mannschaft zeigte deutliche Fortschritte gegenüber den letzten Spielen und die Trainingsarbeit macht sich langsam bemerkbar. Leider hatte die junge Mannschaft nun aber vor allem im Angriff auch viel Pech, allein drei Mal flog der Ball ans Aluminium, sodass der ASC zur Pause mit 8:4 führte. Der Start in die zweite Halbzeit ließ zunächst auf eine Aufholjagd hoffen. Allerdings ließen die Kräfte schnell nach und es schlichen sich wieder die bekannten technischen Fehler ein. Neben dem Spiel, das der ASC am Ende mit 17:8 gewann, verlor der TVE auch Rückraumspielerin Sarah, die sich bereits zu Beginn des Spiels verletzte. An dieser Stelle natürlich nochmal die besten Genesungswünsche an Sarah.
 
Ebenfalls eine Niederlage musste unsere männliche B-Jugend beim 6:31 gegen Saxonia Dortmund hinnehmen. Erneut hatte das Trainerteam um Hauke Schultz und Leo Dolgner nur sieben Spieler zur Verfügung und war den körperlich stärkeren Gästen von Anfang an unterlegen. Obwohl Torhüter Juan erneut eine starke Leistung zeigte und zahlreiche Bälle parieren konnte, war es der jungen Mannschaft vor allem auf Grund der fehlenden Präzision im Angriff nicht möglich, das Spiel offen zu gestalten.
 

Erste Mannschaft holt einen Punkt im hochklassigen Topspiel

Zweite Mannschaft gewinnt souverän gegen die TSG Schüren 2
 
Die Rahmenbedingungen für das Kreisliga-Topspiel zwischen dem Tabellenzweiten TV Eintracht Husen-Kurl und dem Dritten OSC Dortmund 2 waren perfekt. Die Länderspielpause und die Spielansetzung am Samstagabend um 19.00 Uhr, nachdem bereits die zweite und dritte Herrenmannschaft des TVE im Einsatz waren, sorgten für volle Zuschauerränge in der Sporthalle Asseln. Beide Mannschaften erfüllten genau das, was sich alle von dem Spiel erhofft hatten. Das Topspiel mit insgesamt 66 Toren, zahlreichen tollen Kombinationen, intensiven Zweikämpfen und vielen Emotionen endete am Ende gerecht 33:33. Das Schlimme ist, dass direkt nach Spielschluss nicht über dieses fantastische Spiel und die tolle Leistung beider Mannschaften, sondern nur über die katastrophale Leistung der beiden Unparteiischen gesprochen wurde. Aber dazu später mehr.
 
Julian Kockskämper, am Ende mit zwölf Treffern der beste Torschütze des Spiels, eröffnete das Offensivspektakel mit dem 0:1 für den OSC. Eine Phase des Abtastens gab es nicht. Nach zehn Minuten glich Pascal Scholten per Siebenmeter zum 5:5 aus und alles deutete bereits zu diesem Zeitpunkt auf ein spannendes und enges Spiel hin. Dann erwischten die Gäste aber eine ganz starke Phase, nutzten die technischen Fehler des TVE in der Offensive eiskalt aus und setzten sich über 5:9 bis auf 7:12 ab. TVE-Trainer Eduard Alexy nahm in dieser Phase die erste Auszeit, um sein Team wachzurütteln. Die Maßnahme fruchtete. Der TVE kämpfte sich mit den lautstarken Fans im Rücken zurück und Kreisläufer Sebastian Gonsior sorgte nach 25 Spielminuten für den erneuten Ausgleich (15:15).  Nun lag das Momentum auf der Seite der Gastgeber. Die Krohne-Brüder übernahmen nun in der Offensive die Verantwortung und führten ihr Team dank eines 5:2-Laufs mit einem 3 Tore-Vorsprung in die Kabine (20:17).  Ein Wermutstropfen dieser tollen ersten Halbzeit war die schlimme Verletzung von Husen-Kurls Rückraumspieler Stefan Lasshof, der bei einer Abwehraktion den Ellbogen des Gegenspielers ins Gesicht bekam und mit einer klaffenden Platzwunde ins Krankenhaus musste.
 
Die zweiten 30 Minuten begannen mit einem Feuerwerk des OSC. Torhüter Benjamin Fornahl vernagelte nun das Gästetor und über eine schnelle erste und zweite Welle kam der Tabellendritte zu einfachen Toren, sodass das Spiel nach 37 Minuten dank eines 0:5-Laufs wieder gedreht war. Die Husen-Kurler ließen aber einfach nicht locker und Malte Koch sorgte nach 47 Minuten wieder für den Ausgleich (27:27). Leider flog Koch in der nächsten Situation mit einer sehr fragwürdigen roten Karte vom Platz, sodass der nächste Rückraumspieler ausfiel. Aber auch davon ließ sich der TVE nicht unterkriegen und ging eine Minute später erstmals seit der Halbzeit wieder in Führung. In der Halle saß zu diesem Zeitpunkt auf Husen-Kurler Seite bereits keiner mehr. Was für eine Atmosphäre für ein Kreisligaspiel!  Nun ging es wieder hin und her. Fünf Minuten vor dem Ende brachte Gonsior die Halle mit dem Treffer zum 31:29 endgültig zum Kochen. Aber der OSC behielt einen kühlen Kopf und eine dramatische Schlussphase, in der der TVE über eine Minute lang nur mit drei Spielern auf dem Feld stand, begann.  Einsatz, Moral und vor allem die Unterstützung der Zuschauer sorgten aber dafür, dass auch diese Phase überstanden wurde. Beim Stand von 33:33 bekam der TVE dann 40 Sekunden vor dem Ende einen Siebenmeter, den der Torwart der Gäste aber entschärfen konnte und so den Gästen die Möglichkeit zum Sieg gab. Gäste-Trainer Pascal Gohmann setzte nun alles auf eine Karte, nahm den Torhüter runter und spielte so 6 vs. 4. Der TVE stemmte sich mit allem, was er noch hatte dagegen und verteidigte den letzten Angriff. Am Ende ein gerechtes Unentschieden in einem hochklassigen Handballspiel. Nachdem es in der ersten Halbzeit bereits TVE-Spieler Lasshof erwischt hatte, verletzte sich in der zweiten Halbzeit auch noch Kevin Krohne. Der Mittelmann musste ebenfalls mit einer Platzwunde am Kinn ins Krankenhaus gebracht werden. An dieser Stelle nochmal die besten Genesungswünsche an die Beiden.
 
Normalerweise sollte nach so einem Spiel über die tolle Leistung der Mannschaften gesprochen werden. Dies war auf Grund der fragwürdigen Leistung des Schiedsrichtergespanns allerdings nicht möglich. 21 Zeitstrafen, eine rote Karte und 16 Siebenmeter in einem Spiel, das zwar hart aber durchweg fair war, sprechen eine deutliche Sprache. Die Schiedsrichter hatten zu keiner Zeit eine klare Linie, verwirrten die Spieler durch zahlreiche Doppelpfiffe und zogen sich so den absolut berechtigten Unmut beider Mannschaften zu. Es kann nicht sein, dass so ein Spiel durch so eine Leistung in den Hintergrund rückt. TVE-Trainer Eduard Alexy, selbst Schiedsrichter, war dementsprechend fassungslos nach dem Spiel. „Man kann erwarten, dass die Kreisliga, in der auch Trainer und Spieler mit Erfahrungen aus höheren Ligen vertreten sind, mit entsprechenden Schiedsrichtern belohnt werden, die diesem Niveau gerecht werden. Die Schiedsrichter waren nicht mal in der Lage ihre eben getroffenen Entscheidungen zu begründen. Auf Grund dieser Umstände muss man nochmal ein ausdrückliches Kompliment an beide Mannschaften aussprechen, die trotzdem ein überragendes Spiel gezeigt haben.“
 
Weniger spannend, aber trotzdem teilweise hochklassig war das Spiel der zweiten Mannschaft des TVE gegen die Zweitvertretung der TSG Schüren. Zum ersten Mal in dieser Saison stand TVE-Trainer Dominik Richter der gesamte Kader zur Verfügung und das merkte man von Beginn an. Die Abwehr der Husen-Kurler stand vor einem überragenden Torwart Philipp Kemna sehr stabil und über eine schnelle zweite Welle kam der TVE zu guten Tormöglichkeiten und führte folgerichtig mit 2:0. Aber bereits nach drei Minuten verfiel der TVE wieder in altbekannte Muster. Vorne wurden beste Möglichkeiten teils kläglich vergeben und in der Defensive entstanden nun Lücken, die die TSG konsequent nutzte, sodass es nach fünf Minuten 2:2 stand. Dieses Mal wachten die Husen-Kurler aus ihrer kurzen Schwächephase aber schnell wieder auf und drückten noch mehr aufs Tempo. Die TSG, nur mit sieben Feldspielern angereist, hatte nun Probleme, mitzuhalten. Die Gastgeber zogen ihr Spiel nun konsequent durch und gingen mit einem 9 Tore-Vorsprung in die Pause (14:5). In den zweiten 30 Minuten verwaltete der TVE den deutlichen Vorsprung ohne dabei so zu glänzen wie in der ersten Halbzeit. Alle Spieler bekamen ähnliche Spielanteile und trugen so zu dem deutlichen Heimsieg bei. Nach 60 Minuten stand ein 28:16 auf der Anzeigetafel.
 
Wesentlich schlechter lief es bei der dritten Herrenmannschaft und der männlichen B-Jugend. Die Dritte verlor auf Grund einer schwachen Leistung mit 16:19 (8:7) gegen die Dritte der DJK Saxonia. Die B-Jugend war in Unterzahl gegen den TV Germania Marterloh beim 5:13 chancenlos.
 

TVE Husen Kurl Logo Wappen

Anschrift:
1. Vorsitzender:
Pascal Scholten
Osterymweg 1
44319 Dortmund
0231 / 28 36 75
 
Vereinsregister:
Amtsgericht Dortmund

Vereinsregisternummer:
VR 1525

     likeusonfb     insta