4. Spieltag Senioren: 1. Herren schwimmt weiter auf der Erfolgswelle

Am vergangenen Wochenende waren drei unserer Seniorenmannschaften im Einsatz. Während das Spiel unserer dritten Herrenmannschaft kurzfristig ausgefallen ist und die 1. Damen noch bis zum 10.10 spielfrei hat, ging es für die anderen drei Mannschaften um wichtige Punkte. Allerdings konnte ausschließlich unsere 1. Herren punkten, das aber auf bemerkenswerte Art und Weise.

Kreisliga: 1. Herren – DJK Saxonia Dortmund 30:20 (17:6)

Es war das Topspiel des vierten Spieltages. Unsere Erste empfing als ungeschlagener Tabellenführer den ebenfalls ungeschlagenen Tabellenzweiten DJK Saxonia Dortmund. Nach zehn ausgeglichenen Minuten entwickelte sich aus dem Spitzenspiel schnell eine einseitige Angelegenheit zu Gunsten des Tabellenführers. Wie bereits im ersten Heimspiel gegen den TV Mengede war der Hauptgrund für den Sieg eine unglaublich kompakte Defensive in der ersten Halbzeit. Die Gästen fanden kaum Lücken im Husener Abwehrverbund. Wenn sich dann doch mal eine Tür öffnete, war Torhüter Philipp Kemna immer zur Stelle. Da das Angriffsspiel, angeführt von einem überragenden Roy Krohne, der sich in den ersten 30 Minuten zehn Mal in die Torschützenliste eintrug, hervorragend funktionierte, setzte sich der TVE von 5:3 über 10:3 bis zur Pause vorentscheidend mit elf Toren ab (17:6). 

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich dann ein anderes Spiel. TVE-Trainer Eduard Alexy probierte in der zweiten Halbzeit Einiges aus und ließ mehrere Stammspieler länger auf der Bank. So entwickelte sich ein offener Schlagabtausch aber ohne, dass die DJK den Rückstand verkürzen konnte.  Neuzugang Sascha Hohenwald feierte sein Debüt im Husener Tor und löste nach 45 Minuten den starken Philipp Kemna an. Auch Hohenwald zeigte eine starke Leistung und konnte einige freie Würfe der Gäste entschärfen. Am Ende gewann der Spitzenreiter souverän mit 30:20 und feierte den vierten Sieg im vierten Spiel. Vor der dreiwöchigen Herbstpause steht für den TVE 1 am kommenden Sonntag, 07.10, das schwierige  Auswärtsspiel bei der Zweitvertretung der DJK Oespel-Kley auf dem Programm. 

1.Kreisklasse: 2. Herren – DJK Komet Dortmund 18:20 (8:12)

Während unsere Erste also mit acht Punkten aus vier Spielen die Tabelle der Kreisliga anführt, sieht es bei unserer Zweiten komplett anders aus. Auch im vierten Spiel musste die Mannschaft das Feld nach 60 Minuten als Verlierer verlassen. Aber gegen den Kreisliga-Absteiger DJK Komet war die Mannschaft ganz nah dran am ersten Punktgewinn. Wie bereits in den ersten drei Saisonspielen war der TVE von Beginn an im Spiel und agierte auf Augenhöhe mit dem Absteiger. Es war insgesamt ein sehr langsames Spiel mit wenigen Toren auf beiden Seiten. Nach 22 Minuten nahm TVE-Trainer Maximilian Roeren beim Stand von 6:6 eine Auszeit, um sein Team auf die Schlussphase der ersten Hälfte einzustellen, da das Team in dieser Phase des Spiels in den ersten Spielen immer eine Schwächephase hatte. Aber diese Maßnahme ging komplett nach hinten los. Die erneute Führung der DJK konnte Maik Wiswede im direkten Gegenzug noch ausgleichen, aber dann setzte sich Komet durch einen 1:5-Lauf bis zur Pause mit vier Toren ab (8:12). Wie es zu diesem Einbruch kam, kann sich auch Roeren nicht erklären. „Ich nehme den Rückstand zur Pause auf meine Kappe. Wir hatten bislang in jedem Spiel einen Einbruch kurz vor der Pause und dem wollte ich durch die Auszeit entgegenwirken, da schon die letzten zwei Angriffe vorher nicht konzentriert zu Ende gespielt wurden. Ich wollte die Aufmerksamkeit der Jungs zurückholen, aber das hat leider gar nicht geklappt.“

Da auch der Start in die zweite Halbzeit komplett in die Hose ging, war das Spiel nach 33 Minuten beim Stand von 8:15 eigentlich entschieden.  Einen schnellen 3:0-Lauf der Gastgeber konterte die DJK mit drei Toren in Folge und sah so spätestens in der 45. Spielminute beim Stand von 11:18 wie der sichere Sieger aus. Aber plötzlich wachte die Mannschaft auf und zeigte eine unglaubliche Moral. Torhüter Sebastian Weihrauch vernagelte nun das Husener Tor, im Angriff fanden die Bälle endlich den Weg ins Tor und sogar die zweite Welle funktionierte hervorragend. Durch fünf Tore in Folge war der TVE fünf  Minuten vor dem Ende beim Spielstand von 16:18 plötzlich wieder dran. Auch der erste Gegentreffer seit zwölf Minuten brachte die Mannschaft nicht aus dem Konzept. Die beiden in dieser Phase starken Außenspieler Sascha Sieberg und Bastian Doppelstein sorgten mit einem Doppelpack 80 Sekunden vor dem Ende für den Anschluss. Beim Stand von 18:19 waren die Gäste in Ballbesitz und spielten die Uhr routiniert runter. Dann übersahen die Schiedsrichter 15 Sekunden vor dem Ende leider einen klaren technischen Fehler der Gäste, der zum entscheidenden Treffer zum 18:20 führte. Trotz der vierten Niederlage in Folge zeigt die Formkurve der Mannschaft deutlich nach oben. Da Moral und Einstellung absolut stimmen, werden die ersten Punkte nicht mehr lange auf sich warten lassen. Nach einer vierwöchigen Spielpause wartet am 28.10 als nächster Gegner zu Hause in Asseln die Zweitvertretung der SG ETSV Ruhrtal Witten. 

Kreisklasse Frauen: 2. Damen – ASC 09 Dortmund 3 12:32 (1:16)

Zum Abschluss des Spieltages gab es eine deutliche Niederlage für unsere zweite Damenmannschaft. Gegen einen der Aufstiegsfavoriten unterlag die Mannschaft von Trainer Andreas Danne deutlich mit 12:32. Vor allem in der Offensive fanden die Mädels gegen die junge und schnelle Aplerbecker Mannschaft keine Lösungen. 

 

3. Spieltag Senioren: 1. Herren schießt sich fürs Topspiel warm

Während unsere 1. Damen mit zwei Siegen aus zwei Spielen im Rücken noch bis Mitte Oktober spielfrei hat, waren die anderen vier Seniorenmannschaften am Wochenende im Einsatz. Der dritte Spieltag hätte allerdings deutlich besser laufen können. Unsere 2. Damen sowie die 2. und 3. Herrenmannschaft warten auch nach dem dritten Spiel immer noch auf die ersten Saisonpunkte. Bei unserer 1. Herren könnte es dagegen nicht besser laufen.

Kreisliga: VfL Aplerbeckermark – 1. Herren 24:32 (10:18)

Die am vergangenen Wochenende eroberte Tabellenführung verteidigte die Mannschaft von Trainer Eduard Alexy im Duell gegen den Aufsteiger aus Aplerbeckermark souverän. Es war ein klassischer Start-Ziel-Sieg, der zu keiner Zeit gefährdet war. Mit dem ersten Angriff sorgte Kreisläufer Sebastian Gonsior für die Führung. Über 1:3 und 2:6 konnte sich der Tabellenführer bis kurz vor dem Halbzeitpfiff mit sechs Toren absetzen (10:16). Durch einen Doppelschlag durch Gonsior und Rückraumspieler Christoph Nebelsiek innerhalb von 30 Sekunden betrug der Vorsprung zur Pause dann bereits acht Tore (10:18). Gonsior und Nebelsiek waren auch die beiden auffälligsten TVE-Akteure, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Beide trafen sechs Mal in den ersten 30 Minuten und hatten so einen großen Anteil an der komfortablen Führung.

Im zweiten Durchgang verwaltete der TVE den Vorsprung dann ganz souverän ohne dabei zu glänzen. Dem Aufsteiger gelang es zu keinem Zeitpunkt, den Rückstand auf weniger als sieben Tore zu verkürzen. Alexy wechselte munter durch und gab so allen Spielern Einsatzzeiten. Bester Werfer auf Seiten der Husener war mal wieder Roy Krohne mit acht Treffern. Vor allem vom Siebmeterpunkt glänzt der Linkshänder in dieser Saison und konnte 19 der 20 Versuche in den ersten drei Spielen verwerten. Am nächsten Spieltag steht nun das erste Topspiel der noch jungen Saison an. Der TVE trifft im ersten richtigen Heimspiel der Saison am Samstagabend um 19.45 Uhr in Asseln auf den Bezirksliga-Absteiger DJK Saxonia. Die Saxonen konnten ebenfalls die ersten drei Spiele gewinnen und sitzen dem TVE dicht im Nacken.

1. Kreisklasse: ATV Dorstfeld 2 – 2. Herren 22:20 (7:8)

Auch im dritten Anlauf hat es nicht gereicht, unsere Zweite steckt weiterhin ohne Punkte im Tabellenkeller der 1. Kreisklasse fest. Im Vergleich zu den ersten beiden Spielen war dieses Mal allerdings deutlich mehr drin. Nach einem Spielverlauf, der einer Achterbahnfahrt glich, hatten die Dorstfelder am Ende knapp die Nase vorn. Der ATV eröffnete das Spiel mit dem Treffer zum 1:0. Die Antwort des TVE ließ aber nicht lange auf sich warten. Durch einen Dreierpack konnten die Gäste das Spiel drehen (1:3). Diese Führung konnte die Zweite bis zur 26. Spielminute sogar noch ausbauen (5:8). Dann folgte aber ein kurzer Einbruch, der zur Folge hatte, dass die Gastgeber durch einen Doppelschlag erst den Anschluss herstellten und dann drei Sekunden vor dem Ende per Siebemeter sogar noch die Chance zum Ausgleich hatten. Diese konnten sie aber nicht nutzen. So führte der TVE zur Pause mit 7:8. Herausragend war die Abwehrleistung, deutlich ausbaufähig auch dieses Mal wieder die Offensive.

Der Start in die zweiten 30 Minuten verlief vielversprechend. Tim Henke sorgte erneut für eine 2 Tore Führung. Dann nahm das Spiel die nächste Wendung. Durch einen 4:0-Lauf drehten die Dorstfelder das Spiel und hatten nun das Momentum auf ihrer Seite (11:9). Vor allem Rückraumspieler Daniel Nagler, der am Ende mit elf Treffern für die Hälfte aller ATV-Tore verantwortlich war, bekam die TVE-Abwehr einfach nicht in den Griff. Bis zum Stand von 14:11 sprach alles für die Gastegber, dann drehte der TVE plötzlich auf. Vor allem Pascal Scholten und Hauke Schultz übernahmen nun Verantwortung und sorgten durch vier Treffer in Folge für die Führung der Gäste (14:15). Bis zum 18:18 verlief das Spiel ausgeglichen, dann traf der ATV doppelt und sorgte damit fünf Minuten vor dem Ende für die Vorentscheidung. Dem TVE fehlten nun die Kräfte, um nochmal zurückzuschlagen. Somit bleibt das Punktekonto leer und die Mannschaft nimmt im Heimspiel am Sonntag gegen die DJK Komet den nächsten Anlauf, um endlich zu punkten.

2. Kreisklasse: DJK Normannia – 3. Herren 24:11 (10:9)

Auch unsere Dritte wartet weiter auf die ersten Punkte. Genau wie die Zweite am Vortag spielte auch die Dritte eine starke erste Halbzeit. Gegen den Aufstiegsmitfavoriten DJK Normannia lag der TVE zur Pause nur mit einem Tor zurück. Was dann allerdings in der zweiten Halbzeit passierte, ist schwer zu erklären. In der 56. Spielminute (!) sorgte Daniel Mehlis für den ersten TVE-Treffer der zweiten Halbzeit. Ohne Tore ist es nicht möglich, zu punkten. Somit unterlag die Dritte am Ende deutlich mit 24:11. Die erste Halbzeit macht aber Hoffnung, dass bald die ersten Punkte gesammelt werden können. Die nächste Chance dazu besteht schon am Sonntag im Heimspiel gegen die DJK Saxonia 2.

Kreisklasse Frauen: DJK Normannia – 2. Damen 13:10 (8:5)

Auch unsere 2. Damen erzielte am Sonntag zu wenig Treffer, um den ersten Saisonsieg zu holen. Zum ersten Mal hatte Trainer Andreas Danne einen mit zehn Spielerinnen gut besetzten Kader zur Verfügung. Dazu kam noch, dass bei den Gastgeberinnen zwei wichtige Spielerinnen fehlten und der TVE in den letzten Jahren gegen die Nordstädterinnen häufig gut aussah. Das Spiel begann aber dann - genau wie das Wetter - ziemlich mies. Die DJK führte schnell mit 3:0 und dem TVE fehlte es vor allem in der Offensive an Durchschlagskraft. So langsam wachten die Mädels aber auf und konnten beim Stand von 4:5 erstmals in Führung gehen. Da aber in den letzten Minuten vor der Pause kein Treffer mehr gelang und die DJK offensiv wieder stärker wurde, führten die Gastgeberinnen nach 30 Minuten mit 8:5.

In der zweiten Halbzeit machte es der TVE dann etwas besser, denn die Chancen waren nun ausreichend da. Allerdings fand der Ball einfach nicht den Weg ins Tor. Entweder stand der Pfosten oder die starke Torhüterin der Gäste im Weg. Fünf Treffer in der zweiten Halbzeit reichten nicht, um etwas Zählbares mit nach Husen-Kurl zu nehmen. Genau wie unsere 2. und 3. Herren steckt die Mannschaft damit weiterhin punktlos im Tabellenkeller fest. Am Sonntag erwartet die Mannschaft mit dem ASC 3 einen der Aufstiegsfavoriten.

 

2. Spieltag: Damen 1 & Herren 1 weiterhin auf Erfolgskurs

D-Jugend – DJK Saxonia Dortmund 23:13 ( 11:6)
 
Nachdem sich die Mannschaft am vergangenen Wochenende gegen die JSG Westfalia Dortmund geschlagen geben musste, wollte sie es an diesem Sonntag besser machen und den ersten Sieg feiern. Von Beginn an lief das Spiel gut für den TVE und man konnte direkt im ersten Angriff in Führung gehen. Die Umstellung der Abwehr von Mann- auf eine 1:5-Deckung bedarf noch des intensiven Trainings, allerdings setzten die Jungs und Mädels die taktischen Anweisungen Ihrer Trainerin schnell um und ließen den Gästen nur selten die Chance, frei vor dem Tor abzuschließen.
Da es der Mannschaft in beiden Halbzeiten gelang, ihre Chancen im Angriff zu nutzen, konnte sie die Führung über das komplette Spiel halten und sogar deutlich ausbauen.
Am Ende konnte sich unsere D-Jugend über die ersten zwei Punkte auf dem Konto freuen.
 
B-Jugend – Vfl Aplerbeckermark 11:13 (7:5)
 
Ein Ergebnis, das man zu der Kategorie „unglücklich“ bis „unnötig“ zählen kann, gab es am Wochenende für unsere männliche B-Jugend.
Nach einem starken Beginn, in dem die Gegner vor allem auf die gut gespielte 3:2:1-Deckung keine Antwort fanden, gelang es den Jungs, sich eine 2-Tore-Führung zu erarbeiten. Diese konnte man trotz kleiner Schwächephase mit in die Pause nehmen.
Der Beginn der zweiten Halbzeit verlief ähnlich wie die Erste aufgehört hat, allerdings sollte sich im weiteren Spielverlauf bemerkbar machen, dass Trainer Hauke Schultz lediglich 8 Spieler zur Verfügung standen.
Ab der 17. Minute der zweiten Halbzeit erlitt das Spiel der Hausherren einen Bruch und die Gäste konnten erstmals wieder ausgleichen. Ab dem Zeitpunkt schwindeten die Kräfte und dem TVE gelang es nicht mehr. die Führung zurück zu erobern, sodass man im ersten Spiel die erste Niederlage hinnehmen musste.
 
Kreisliga Frauen: Damen 1 – TV Mengede 2  22:15 (12:10)
 
Nach dem souveränen Sieg am vergangenen Sonntag wollten unsere Aufsteigerinnen direkt nachlegen und die nächsten beiden Punkte in der Kreisliga holen.mDie personellen Voraussetzungen waren ähnlich wie letzte Woche und so musste Trainerin Carina Görshop auch in diesem Spiel auf einige Spielerinnen verzichten und um Hilfe aus der 2. Damenmannschaft bitten.
Der Beginn der Partie lief alles andere als gut für die Husen-Kurlerinnen und man verpennte die ersten Minuten komplett. Bereits zur 5. Minute musste man einem 2 Tore Rückstand hinterherlaufen.  Mit fortlaufender Halbzeit gelang es den Mädels aber in der Abwehr kompakter zu stehen und im Angriff mehr Druck aufzubauen. Durch eine kontinuierlich steigende Leistung der Torhüterin Lea Bürgerhoff gelang es dem TVE, den Rückstand in einen 2 Tore Vorsprung umzudrehen und diesen auch mit in die Kabine zu nehmen (12:10).
 
Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit liefen dann komplett entgegengesetzt der Ersten und die Mannschaft war von Beginn an voll konzentriert. Mit einem 4:0 Lauf konnte man sich in dieser Phase entscheidend von den Mengederinnen absetzen. Trotz einer kurzen Schwächephase im Angriff  gelang es dem TVM nicht mehr, den Rückstand wett zu machen und so steht dank einer starken konditionellen Leistung der Mannschaft nach zwei Spieltagen die maximale Punkteausbeute auf dem Konto. Ein entsprechend positives Fazit zog die Trainerin nach dem Spiel. „Es war ein sehr körperbetontes Spiel, in dem meine Mädels sicherlich von ihrer guten konditionellen Verfassung profitieren konnten“. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle auch nochmal an die Mädels der 2. Damen, die auch von der Bank aus eine super Unterstützung waren.
 
Kreisliga: Herren 1 – TV Mengede 24:9 (13:2)
 
Zum Abschluss des langen Heimspieltags empfing unsere Erste am späten Sonntagabend die Herren des TV Mengede.
Dem TVE gelang es in der vergangenen Saison nicht, einen Punkt gegen den TVM zu holen. Die Marschroute vor dem Spiel war also klar – die zwei Punkte diesmal auf dem grün-weißen Konto zu verbuchen.
Von Beginn an ließ die Mannschaft daran auch keinen Zweifel aufkommen. In einer sehr guten ersten Halbzeit gelang es dem Team, die taktischen Vorgaben von Trainer Alexy perfekt aufs Spielfeld zu bringen. „Unsere Taktik ist voll aufgegangen. Wir haben die erste Halbzeit komplett dominiert und Mengede keine Chance gegeben, Zugriff auf die Partie zu bekommen. Ich bin echt stolz darauf, wie meine Mannschaft das umgesetzt hat“.
Mit einem überragenden Philipp Kemna im Tor der Husen-Kurler, der an diesem Abend wohl so ziemlich alles gehalten hat was es zu halten gab, gelang es den Gästen aus Mengede in Halbzeit 1 erst in Minute 8 das erste und bereits in der 9. Minute das letzte Tor der Halbzeit zu werfen. Somit konnte man bereits mit einer 11 Tore Führung (13:2) in die Pause gehen. Ein Ergebnis, das sicherlich alles über diese erste Hälfte aussagt.
 
Den besseren Start in die zweiten 30 Minuten erwischten dann allerdings die Gäste, die die kurze Unruhephase im Spiel des TVE zwar erkannten, allerdings nicht zu Ihren Gunsten nutzen und den Vorsprung entscheiden verkleinern konnten. Vor allem in dieser Phase war es wiedermal Kemna, der die Mannschaft durch seine Paraden zurück in die Spur brachte. Trotz diesen Minuten der Unruhe im Aufbauspiel ist das Team zu keiner Zeit von der Siegerstraße abgekommen und konnte einen, auch in der Höhe verdienten Sieg feiern. Nun heißt es aber den Fokus direkt auf das nächste Saisonspiel zu legen und sich nicht auf dem guten Start auszuruhen.
Bereits am kommenden Sonntag gilt es in gleicher Halle, diesmal aber „auswärts“, gegen den Vfl Aplerbeckermark die nächsten zwei Punkte zu holen, um sich von Beginn im oberen Tabellendrittel festzusetzen.
 

1. Spieltag Senioren: Damen 1 & Herren 1 setzen Ausrufezeichen

Am vergangenen Wochenende begann nach fast drei Monaten schweißtreibender Vorbereitung die Handballsaison 2018/ 2019 für die Seniorenmannschaften. Während die beiden Erstvertretungen souveräne Auswärtssiege feiern konnten, müssen die zweite Damen- sowie die zweite und dritte Herrenmannschaft mindestens eine weitere Woche auf den ersten Saisonsieg warten.

Kreisliga: OSC Dortmund 2 - Herren 1 24:30 (13:16)

Die 1. Herren eröffnete die Saison auswärts gegen die Zweitvertretung des OSC Dortmund. Es war direkt ein Knaller zum Auftakt. Der Vorjahresdritte empfing den Vizemeister am Samstagabend. Mehr geht nicht am 1. Spieltag. Der TVE war von Anfang an fest entschlossen, die Punkte mit nach Husen-Kurl zu nehmen. Die 2:1-Führung der Gastgeber drehte der TVE innerhalb von 50 Sekunden durch einen Doppelschlag von Roy Krohne, der insgesamt 12 Treffer erzielte und vor allem vom Siebenmeterpunkt sehr nervenstark war. Durch einen weiteren Krohne-Treffer konnten sich die Husen-Kurler beim Stand von 2:5 erstmals mit drei Toren absetzen. Der OSC ließ sich aber trotz großer Personalsorgen nicht abschütteln und kam immer wieder auf ein Tor heran. Während Roy Krohne vor allem in der Offensive die Akzente setzte, spielte sein Bruder Kevin eine Hauptrolle in der Defensive. Wie schon im Rückspiel der vergangenen Saison bekam er es dort mit Oliver Franz, einem der Haupttorschützen des OSC, zu tun. Krohne hatte Franz so gut im Griff, dass dieser in den gesamten 60 Minuten kein einziges Tor erzielen konnte. So konnte sich der TVE bis zur Halbzeitpause eine 3 Tore Führung erspielen (13:16). Neben Roy Krohne zeigte sich auch Rückraumspieler Christoph Nebelsiek in der ersten Halbzeit sehr treffsicher und steuerte drei Treffer zur Halbzeitführung bei.

Die zweite Halbzeit begann zunächst ähnlich, der TVE hatte die Kontrolle und bestimmte das Spiel. Malte Koch sorgte beim Stand von 14:18 für die erste 4 Tore Führung. Dann kam aber so langsam ein Bruch ins Husen-Kurler Spiel. Durch einen Doppelschlag von Rothenberg und Türk, die sich beide im weiteren Verlauf verletzten und denen wir an dieser Stelle eine gute und schnelle Genesung wünschen möchten, verkürzten die Gastgeber zunächst auf 16:18. Einen weiteren Siebenmetertreffer von Roy Krohne konterten sie dann sogar mit einem Dreierpack und konnten das Spiel erstmals seit dem 2:2 wieder ausgleichen. Jetzt war das Momentum klar auf der Seite des OSC. In der 48. Spielminute gingen die Gastgeber beim Stand von 21:20 in Führung. Gäste-Trainer Eduard Alexy reagierte umgehend und nahm eine Auszeit. Bis zum 22:21 hielt die Führung der Olympischen, dann drehte der TVE aber richtig auf und sorgte fünf Minuten vor dem Ende mit einem 4:0-Lauf für die Vorentscheidung (22:25). Beim OSC ließen nun die Kräfte spürbar nach und die Husen-Kurler bauten den Vorsprung bis zum Schlusspfiff auf sechs Tore aus und gewannen am Ende mit 30:24. Trotz der kurzen Schwächeperiode war Alexy am Ende sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft und richtet nun den Fokus auf das erste „Heimspiel“ am kommenden Sonntag in Brackel gegen den TV Mengede. Die Mengeder starteten ebenfalls mit einem deutlichen Sieg gegen die Zweitvertretung des TuS Borussia Höchsten in die Saison. Somit erwartet die Jungs direkt der nächste große Prüfstein.

1. Kreisklasse: TuS Wellinghofen 2 - Herren 2 36:20 (18:7)

Wesentlich schlechter verlief der erste Spieltag für die 2. Herrenmannschaft. Nach der Zusammenlegung der beiden Staffeln der 1. Kreisklasse steht für die Zweite ebenfalls eine lange Saison mit 26 Spielen an. Zum Auftakt ging es zur Zweitvertretung des TuS Wellinghofen. Auf dem Papier schon keine leichte Aufgabe aber auf Grund der Tatsache, dass drei Spieler, die vorher für die Landesligamannschaft aktiv waren, auch das Trikot der Zweiten überstreiften, eine unlösbare Aufgabe. Die Anfangsminuten gehörten allerdings dem TVE, der nach zwei Minuten mit 0:2 vorne lag. Der TuS fand aber schnell zu seinem Spiel und war den Gästen vor allem in puncto Schnelligkeit und Umschaltspiel deutlich überlegen. Beim Stand von 7:4 nahm Trainer Maximilian Roeren dann die Auszeit, um seine Mannschaft besser auf das schnelle Spiel der Gastgeber einzustellen. Bis zum Spielstand von 10:6 in der 24. Spielminute hielt der TVE auch gut mit. Dann folgte aber ein kompletter Einbruch, der dazu führte, dass die Gastgeber in den letzten sechs Minuten vor der Pause acht weitere Treffer erzielen konnten. Somit war das Spiel zur Pause beim Stand von 18:7 bereits entschieden.

In der zweiten Halbzeit machte es der TVE dann deutlich besser und agierte lange auf Augenhöhe. Das Ziel war es, die zweite Hälfte für sich zu entscheiden. Bis zur 53. Spielminute war dieses Ziel beim Stand von 30:18 auch in greifbarer Nähe. Dann widerholte sich aber fast die Schlussphase der ersten Halbzeit und der TuS siegte deutlich mit 36:20. Für die Zweite gilt es nun, die positiven Aspekte, die trotz der hohen Niederlage da waren, mit ins nächste Spiel zu nehmen. Dort wird es allerdings nicht einfacher, Punkte zu holen. Mit dem ASC 2 wartet einer der Aufstiegsfavoriten, der die Saison unter das Motto #roadtokreisliga gestellt hat und kein weiteres Jahr in der 1. Kreisklasse verbringen möchte.

2. Kreisklasse: OSC Dortmund 3 - Herren 3 30:21 (12:8)

Ebenfalls mit einer Niederlage startete unsere 3. Herren in die Saison. Auch die Mannschaft von Spielertrainer Oliver May hatte mit dem Absteiger OSC 3 direkt eine harte Nuss vor der Brust. Angetreten mit einigen Spielern, die am Vorabend bei der Niederlage gegen unsere Erste auf dem Feld standen, war der OSC eine Nummer zu groß. Unsere neu formierte Mannschaft hielt aber lange sehr gut mit und agierte gerade in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe. Ein Schwachpunkt waren allerdings zahlreiche technische Fehler und viele weggeworfene Bälle. Zur Pause führte der OSC mit 12:8. Die Anfangsphase der zweiten 30 Minuten gehörte dann den Gästen, die den Rückstand auf zwei Tore verkürzen konnten (13:11). Dann zogen die Gastgeber das Tempo aber wieder an und bauten den Vorsprung kontinuierlich aus. Am Ende gewann der OSC mit 30:21. Trotz der Niederlage kann die Mannschaft auf der Leistung aufbauen und wird in den nächsten Spielen Punkte sammeln.

Kreisliga: TuS Wellinghofen 1 - Damen 1 12:22 (4:14)

Ein Erfolgserlebnis feierte unsere 1. Damenmannschaft zum Abschluss des Spieltages. Die Aufsteigerinnen gewannen beim TuS Wellinghofen souverän mit 22:12 (14:4) in ihrem ersten Kreisligaspiel. Allerdings waren die Voraussetzungen vor dem Saisonauftakt nicht optimal. Mit Anika Lüke und Melanie Steinberg fallen zwei Spielerin verletzungsbedingt lange aus und Margaux Serwe war beruflich verhindert. So hatte die neue Trainerin Carina Görshop nur sieben Feldspielerinnen zur Verfügung. Juliane Winter und Sabrina Schuck aus der 2. Mannschaft haben nach dem Spiel ihrer Mannschaft (Bericht siehe unten) das Trikot anbehalten und haben noch die 1. Mannschaft unterstützt. Der TVE war aber trotz der Umstände von Anfang an sehr gut im Spiel und führte schnell mit 0:3. Die Basis wurde mit einer sehr gut Abwehrarbeit vor der überragenden Torhüterin Julia Grosche gelegt. Trotz der wenigen Wechseloptionen spielte die Mannschaft den Ball dann schnell nach vorne und kam so zu einfachen Toren. Über 2:7 und 4:11 konnte der Vorsprung bis zur Pause auf zehn Tore ausgebaut werden.

In der zweiten Halbzeit verwaltete der TVE das Ergebnis dann ohne den Gastgeberinnen nochmal Hoffnung zu geben, den Rückstand noch aufholen zu können. Neben Torhüterin Julia Grosche verdiente sich Viviane Epselo mit acht Treffern ein Sonderlob. Aber auch Sabrina Gonsior und Ann-Kathrin Kube (je 5 Treffer) präsentierten sich sehr treffsicher. Alles in allem eine sehr gute und geschlossene Mannschaftsleistung des Aufsteigers. Im nächsten Heimspiel wartet dann der TV Mengede 2, der die erste Partie ebenfalls deutlich mit zwölf Toren gewann.

Kreisklasse: TuS Wellinghofen 2 - Damen 2 27:11 (14:6)

Vor dem Spiel der 1. Damen traf unsere Zweite auf die Zweitvertretung des TuS Wellinghofen. Der neue Trainer Andreas Danne hatte auf Grund von Urlaub, Krankheiten, Verletzungen, beruflichen Terminen und letztlich auch durch die immense Hitzeperiode nicht einmal den kompletten Kader während der Vorbereitung zusammen. Und auch am 1. Spieltag setzte sich das fort, denn sechs Spielerinnen fehlten aus unterschiedlichen Gründen. Da die Erste direkt im Anschluss spielte und auch nur sieben Feldspielerinnen zur Verfügung hatte, konnte einzig Ann-Kathrin Kube die Zweite unterstützen. Darüber hinaus ging Rückraumspielerin Pia Wolff auch noch angeschlagen in die Partie und Kube konnte auf Grund des folgenden Spiels der ersten Damen auch nur sporadisch eingesetzt werden. Wellinghofen hatte die volle Kapelle an Bord und es drohte gegen den Vorjahresmeister eine hohe Niederlage. Da mit den Kräften hausgehalten werden musste, um nicht in Durchgang zwei komplett einzubrechen, waren im Spielaufbau nicht immer druckvolle Angriffe zu sehen. Zwar bekamen die Mädels auch ihre Chancen, aber diese waren dann leider häufig leichte Beute für die Torhüterin. Zur Pause führte Wellinghofen bereits deutlich mit 14:6. Neun der vierzehn Tore erzielten die Gastgeberinnen per Tempogegenstoß.

In der zweiten Halbzeit  war denn kräftemäßig wenig Luft nach oben, aber Wellinghofen schaffte es nicht, aus der Überlegenheit noch mehr Kapital zu schlagen, sodass die Tordifferenz wie im ersten Durchgang gleich blieb. Die Mädels spielten vorne längere Angriffe und ließen in der Abwehr wenig zu. Letztlich sind 16 Tore Unterschied zwar eine klare Sprache, aber unter den Voraussetzungen hätte das alles noch wesentlich höher ausfallen können. Die Mädels haben mit Ihren Möglichkeiten gut dagegen gehalten und während der 60 Minuten nie aufgesteckt. Trainer Andreas Danne hofft nun, dass sich die Personalsituation in den kommenden Wochen deutlich verbessert. Am nächsten Sonntag hat die Mannschaft spielfrei, da der VfL Aplerbeckermark seine 2. Mannschaft zurückgezogen hat.

 

"Wir wollen wieder oben mitspielen"

Bevor unsere 1. Herrenmannschaft morgen Abend (08.09) die Saison für unsere Seniorenmannschaften eröffnet, haben wir mit dem Trainer Eduard „Eddy“ Alexy über die letzte Saison, die Vorbereitung und die Saisonziele gesprochen. Da Eddy aber nicht nur Trainer der Ersten, sondern inzwischen als Sportlicher Leiter auch Teil des Vorstandes ist, ging es in dem Gespräch auch um unsere 1. Damen- und die zweite Herrenmannschaft.

Eddy, bevor wir den Fokus auf die Handballsaison 2018/ 2019, die für alle TVE-Mannschaften am kommenden Wochenende beginnt,  richten, würde ich gerne nochmal auf die letzte Saison zurückschauen. In deiner ersten Saison als Trainer der 1. Mannschaft seid ihr Tabellenzweiter geworden. Wie lautet dein Fazit nach deinem ersten Jahr in Husen-Kurl?

Ich bin sehr zufrieden mit dem Verlauf der vergangenen Saison. Wir haben vor der Saison gemeinsam festgelegt, dass wir oben mitspielen wollen und das ist uns als Vizemeister bestens gelungen. Wir haben in manchen Spielen leider unnötig Punkte verschenkt, sodass es nicht zu mehr gereicht hat. Man muss aber auch festhalten, dass wir gerade zu Beginn der Saison unheimlich Glück hatten, als wir drei Spiele mit einem Tor Unterschied gewonnen haben. Ich denke, deswegen geht der zweite Platz völlig in Ordnung. Bommern 2 ist absolut verdient aufgestiegen, im Hinspiel konnten wir sie noch schlagen aber im Rückspiel waren wir chancenlos. Insgesamt bin ich sehr zufrieden, auch wenn mehr möglich war.

Die Mannschaft ist fast komplett zusammen geblieben, drei Spieler werden hauptsächlich in der 2. Mannschaft eingesetzt werden aber ansonsten gibt es keine Abgänge. Dazu kommen drei externe Neuzugänge. Ist die Mannschaft noch stärker als im letzten Jahr?

Erstmal bin ich sehr froh, dass die Mannschaft zusammengeblieben ist und alle den eingeschlagenen Weg weiter mitgehen wollen. Wir wollten den Kader in der Breite verstärken und das ist uns mit den drei Neuen optimal gelungen. Robin, Simon und Kai haben sich bereits super in die Mannschaft integriert und passen charakterlich perfekt zu uns. Ob die Truppe noch stärker ist, wird die Saison zeigen. Wir haben aber deutlich mehr personelle Möglichkeiten und können auf Ausfälle besser reagieren.

Apropos Ausfälle, im Testspiel gegen den VfL Kamen hat sich Rückraumspieler Stefan Lasshof schwer verletzt. Wie bewertest du diesen Ausfall und wie lief generell die Vorbereitung.

Der Ausfall von Stefan ist natürlich ein enormer Wermutstropfen. Bis dahin sind wir verletzungsfrei durchgekommen, aber Stefan wird nun lange ausfallen. Das tut mir gerade persönlich für den Jungen sehr leid. Davon abgesehen bin ich mit der Vorbereitung sehr zufrieden. Der Vorteil war, dass die Grundlagen bereits da waren und wir direkt mit den spielerischen Aspekten beginnen konnten. Der Höhepunkt war natürlich das zweitägige Trainingslager in Münster, was gerade auch für die Integration der Neuen enorm wichtig war. Die Ergebnisse waren in Ordnung und die Jungs haben super mitgezogen.

Wenn man sich die vergangene Saison nochmal genau anschaut, fällt auf, dass ihr 11 der insgesamt 14 Minuspunkte auswärts kassiert habt. Woran liegt das? Wie soll das in der neuen Saison verhindert werden?

Wichtig ist vor allem, dass wir zu Hause eine Macht bleiben! Wir wollen alle Punkte in Asseln behalten und es jedem Gegner ganz schwer machen, Punkte mitzunehmen. Das ist uns im letzten Jahr mit der Ausnahme des Mengede-Spiels schon sehr gut gelungen. Die Gründe für die Probleme auswärts sind vielfältig. Zum einen ist es einfach eine andere Umgebung, ein anderes Feeling und die Abläufe sind eventuell nicht so wie zu Hause. Dazu kommt natürlich die Harz-Thematik. Wir haben die beiden harzfreien Spiele in Rüdinghausen und Mengede verloren. Daran müssen wir arbeiten, dass wir diese Schwäche abstellen.

Du merkst, ich habe mir die Statistiken der letzten Saison genauer angeschaut. Deswegen ist mir auch aufgefallen, dass ihr die drittbeste Offensive gestellt habt aber in der Defensive waren gleich fünf Teams besser und haben weniger Gegentore kassiert. Lag der Fokus in der Vorbereitung somit auf der Defensive?

Statistiken lügen nicht! Auf jeden Fall haben wir den Fokus auf die Defensivarbeit gelegt, aber damit haben wir schon in der letzten Rückrunde begonnen. Wir wollen defensiv besser stehen und weniger Gegentore kassieren. Es ist ja ganz einfach. Je weniger Treffer du kassierst, desto weniger musst du vorne werfen, um das Spiel zu gewinnen. Es geht nicht darum, jedes Mal 40 Tore zu werfen, sondern das Hauptaugenmerk liegt darauf, Tore zu verhindern.

Wie lautet das Ziel für die neue Saison?

Das Wichtigste ist Konstanz! Wenn wir unsere Leistungen ohne Schwankungen konstant abrufen, dann können wir oben mitspielen und das wollen wir auch. Dafür muss aber alles zusammenpassen. Wir müssen auswärts mehr Punkte holen, verletzungsfrei bleiben und Woche für Woche ans Limit gehen.

Du kennst die Dortmunder Kreisliga inzwischen sehr gut. Wer sind für dich die Aufstiegsfavoriten?

Ganz klar, Ruhrtal Witten! Die Mannschaft hat sich enorm verstärkt und ich glaube, sie sind in diesem Jahr das Maß aller Dinge. Dazu ist die Benutzung von Harz in deren Halle verboten und das ist für viele Teams ein Problem, auch für uns (schmunzelt). Dahinter ist die Liga sehr ausgeglichen. Der OSC 2 und auch Ewaldi Aplerbeck werden wieder oben mitspielen. Dazu kommt mit Sicherheit wieder eine Überraschungsmannschaft wie letztes Jahr Bommern. Die hatte vor der Saison ja niemand auf dem Zettel. Ich traue zum Beispiel Schüren zu, dass sie oben mitspielen können.

Du hast eben den OSC genannt, die Olympischen sind direkt euer erster Gegner morgen Abend. Ist der Gewinner dann der große Favorit auf den Aufstieg?

Nein, der Favorit ist Witten und es ist das erste von insgesamt 26 Spielen. Ich finde es gut, dass es direkt gegen den OSC geht, denn dann wissen wir sofort, wo wir stehen. Wir müssen ab der ersten Sekunde der Saison präsent und konzentriert sein, sonst wird es morgen Abend ganz schwierig.

Jetzt haben wir ganz viel über die 1. Herren gesprochen, aber in deiner Rolle als Sportlicher Leiter hast du natürlich auch einen Blick für die anderen Teams. In dieser Position hattest du in den letzten Wochen sehr viel um die Ohren, um eine neue Trainerin für die 1. Damenmannschaft zu finden. Mit Carina Görshop ist es eine ehemalige TVE-Spielerin geworden. Welchen Eindruck hast du nach den ersten zwei Wochen?

Ich habe einen sehr guten Eindruck von Carina und auch von dem Team. Carina passt charakterlich hervorragend zur Mannschaft und zum Verein und sie strahlt Führungskraft aus. Die Mädels sind sehr lernwillig und setzen Dinge direkt um. Das habe ich selbst gemerkt, als ich das Team übergangsweise in der Vorbereitung drei Wochen lang zusammen mit Maxi betreut habe. Das ist ein eingeschworener Haufen mit sehr guten Persönlichkeiten.

Welche Rolle werden die Damen in der Kreisliga spielen?

Die Mannschaft hat enormes Potential. Wenn alle verletzungsfrei bleiben und die Zusammenarbeit zwischen Trainerin und Mannschaft sich so entwickelt, wie ich das glaube, dann können die Mädels eine sehr gute Rolle in der Kreisliga spielen und dann werden sie ein Wörtchen oben mitreden.

Kommen wir zum Schluss noch kurz zur 2. Herrenmannschaft. Die Staffeln der 1. Kreisklasse wurden zusammengelegt und die Zweite steht genau wie die erste Mannschaft vor einer langen Saison mit 26 Spielen. Was ist für die Jungs drin?

Also ich warne ganz klar davor, diese Liga zu unterschätzen. Da sind Mannschaften dabei, die die Qualität für die Kreisliga haben. Die Spieler der Zweiten sind alles super Typen, mit denen man immer viel Spaß hat. Aber Selbstdisziplin, das fängt bei der Trainingsbeteiligung an, wird dort nicht so groß geschrieben. Wenn die Truppe regelmäßig gemeinsam trainieren kann und so gewisse Strukturen entwickeln kann, dann können die Jungs eine sehr gute Rolle spielen. Die Qualität ist zweifelsohne da, aber das Trainerteam hat noch viel Arbeit vor sich.  

TVE Husen Kurl Logo Wappen

Anschrift:
1. Vorsitzender:
Pascal Scholten
Osterymweg 1
44319 Dortmund
0231 / 28 36 75
 
Vereinsregister:
Amtsgericht Dortmund

Vereinsregisternummer:
VR 1525

     likeusonfb     insta