TVE-Damen siegen munter weiter

An einem intensiven ersten Adventssonntag mit fünf Auswärtsspielen überwogen am Ende die positiven Ergebnisse. Die 1. Damen holte den fünften Sieg in Folge und setzt sich auf dem zweiten Platz fest, die 1. Herren kann nach drei sieglosen Spielen endlich wieder punkten und die Dritte gewinnt kampflos. Niederlagen gab es für die beiden Zweitvertretungen.

Kreisliga Damen: TSG Schüren - Damen 1 15:22 (9:8)

Die Mannschaft von Trainerin Carina Görshop ist aktuell einfach nicht aufzuhalten. Trotz einer schwachen ersten Halbzeit gewannen die Damen das Spitzenspiel gegen den Mitaufsteiger TSG Schüren am Ende souverän mit 22:15 und bauten ihre Siegesserie weiter aus. Der TVE tat sich allerdings 30 Minuten lang sehr schwer. Görshops Mängelliste in der Halbzeit war ziemlich lang. Das Husen-Kurler Spiel war geprägt von Hektik, zahlreichen Ballverlusten, Fehlpässen und verworfenen Siebenmetern. Wenn trotzdem mal Chancen erspielt wurden, wurden diese teilweise fahrlässig vergeben. Trotz des fehlerhaften TVE-Spiels konnten die Gastgeberinnen daraus kein großes Kapital schlagen, da die Husen-Kurler Defensive erneut kompakt stand und ebenfalls wenig zuließ. So betrug der Rückstand zur Pause nur ein Tor. In der Halbzeit wurden die Fehler angesprochen und aufgearbeitet.

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit zeigten direkt, dass alle Spielerinnen gut zugehört hatten und gewillt waren, sich zu steigern. Nach gut 40 Minuten hatten die Husen-Kurlerinnen das Spiel gedreht (10:12). Vor allem das Umschaltspiel klappte nun deutlich besser. Die Pässe kamen an und so konnte die TSG mit wenigen schnellen Pässen überspielt werden. Auch die herausgespielten Chancen wurden nun endlich genutzt. Bis zur 55. Spielminute konnte der Vorsprung so auf beruhigende fünf Tore ausgebaut werden (14:19). Dank des fünften Sieges in Serie bleibt die Mannschaft an Tabellenführer VfL Aplerbeckermark dran. Das letzte Spiel des Jahres findet am 16.12 beim SC Huckarde-Rahm statt.

Kreisliga Herren: TuS Scharnhorst - Herren 1 23:31 (8:14)

Wenn es eine Krise war, ist diese ergebnistechnisch erstmal beendet. Nach drei sieglosen Spielen in Folge gewann unsere 1. Herrenmannschaft am Sonntagvormittag das Derby beim Aufsteiger TuS Scharnhorst mit 31:23. Dank des siebten Saisonsieges mischt die Mannschaft von Trainer Eduard Alexy weiterhin in der großen Spitzengruppe der Liga mit. Die Anfangsphase machte deutlich, dass der TVE gewillt war, den Bock umzustoßen und endlich wieder doppelt zu punkten. Die Scharnhorster fanden zu Beginn überhaupt keine Mittel gegen den TVE, der sich über 0:5 und 1:8 bis zur 20. Spielminute mit zehn Toren absetzen konnte (2:12). Dass so ein Vorsprung allerdings nicht unbedingt reichen muss, zeigte das Spiel gegen Hörde vor wenigen Wochen. In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit fand Scharnhorst etwas besser ins Spiel und konnte den Rückstand bis zur Pause auf sechs Tore verkürzen (8:14).

Es ist zwar nicht bekannt, welche Worte Alexy in der Halbzeit an seine Mannschaft gerichtet hat, aber er wird wahrscheinlich auf das Hörde-Spiel hingewiesen und an die Konzentration seiner Spieler appeliert haben. Da die Spieler die Konzentration hoch hielten, ist die zweite Halbzeit schnell erzählt. Obwohl der TVE fast doppelt so viele Gegentreffer wie in den ersten 30 Minuten zuließ, war der Sieg nie in Gefahr, da vorne ebenfalls konsequent getroffen wurde. Scharnhorst konnte den Rückstand zu keiner Zeit auf weniger als sechs Tore verkürzen. Alle Spieler des auch an diesem Spieltag wieder sehr kleinen TVE-Kaders konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Neben Toptorschütze Tim Albert (10 Tore) zeigte auch Rückraumspieler Robin Rautert mit fünf Treffern eine starke Leistung.

1. Kreisklasse Herren: TV Germania Marterloh - Herren 2 32:20 (18:6)

Nach zuletzt vier Punkten aus drei Spielen und einer positiven spielerischen Entwicklung gab es am Sonntag einen harten Rückschlag für unsere zweite Mannschaft. Beim Tabellenfünften Germania Marterloh gab es eine deutliche Niederlage mit zwölf Toren Unterschied. Das Spiel wurde bereits in der ersten Halbzeit verloren. Die Defensive stand von Beginn an nicht kompakt und tat sich vor allem mit dem linken Rückraumspieler der Gastgeber sehr schwer. Dieser riss immer wieder Lücken in die Husen-Kurler Defensive und setzte dann seine Mitspieler gut in Szene. Der Angriff des TVE fand in der ersten Halbzeit fast gar nicht statt. Sechs Tore in 30 Minuten sagen alles über die Qualitäten des Offensivspiels. Technische Fehler, Fehlpässe, ungenaue und unüberlegte Abschlüsse prägten das Bild in der Offensive. So war das Spiel nach der ersten Halbzeit beim Stand von 6:18 aus Husener Sicht bereits entschieden.

In den zweiten 30 Minuten zeigte der TVE dann ein deutlich besseres Gesicht. Obwohl auch nach der Pause zahlreiche sehr gute Torchancen vergeben wurden, erzielten die Gäste 14 Treffer und konnten das Spiel in der zweiten Halbzeit ausgeglichen gestalten. Da mit Lütgendortmund einer der Konkurrenten im Abstiegskampf punkten konnte, rücken die Teams in der unteren Tabellenregion noch enger zusammen. Aktuell steht der TVE 2 noch über dem Strich. Am letzten Spieltag vor der Weihnachtspause müssen die Husen-Kurler nach Huckarde zum Tabellenzweiten. 

2. Kreisklasse Herren: TV Germania Marterloh 2 - Herren 3 ausgefallen (Wertung: 0:2)

Das Spiel der dritten Herrenmannschaft bei der Zweitvertretung des TV Germania Marterloh wurde kurzfristig abgesagt, da die Gastgeber nur drei Spieler zur Verfügung hatten. Das Spiel wird somit für den TVE 3 gewertet.

Kreisklasse Damen: TSG Schüren 2 - Damen 2 14:9 (7:6) 

Die 2. Damenmannschaft hatte sich fest vorgenommen im Kellerduell beim Vorletzten TSG Schüren 2 endlich zu punkten. Trotz einer insgesamt ausgeglichenen Partie und einer erneut guten Abwehrleistung musste die Mannschaft von Trainer Andreas Danne das Feld als Verlierer verlassen. 

Der 8. Spieltag - Spannung, Emotionen und torhungrige Damen

Der 8. Spieltag hatte aus TVE-Sicht eine Menge zu bieten. Die 1. Damenmannschaft setzt ihre Siegesserie souverän fort, bei der 2. Herrenmannschaft ist der Knoten endlich geplatzt und die 3. Mannschaft trotzt allen Problemen und zeigt eine große Moral. 5 Punkte aus den drei Spielen sind eine mehr als ordentliche Bilanz. Für den negativen Höhepunkt an diesem Spieltag sorgte unsere 1. Herrenmannschaft, die überraschend gegen den Tabellenletzten verlor.

Kreisliga Damen: Damen 1 - ATV Dorstfeld 2 30:15 (14:10)

Wer befürchtet hatte, dass die Niederlage gegen den VfL Aplerbeckermark am 3. Spieltag die Mannschaft aus der Spur bringt, dürfte spätestens jetzt nach dem dritten Sieg in Folge eines Besseren belehrt worden sein. Die Mannschaft von Trainerin Carina Görshop lässt aktuell gar nichts anbrennen und nistet sich in der Spitzengruppe der Liga ein. Gegen die Zweitvertretung des Bezirksligisten aus Dorstfeld wurde es aber erst in der zweiten Halbzeit deutlich. Die Anfangsphase des Spiels verlief bis zum 3:3 sehr ausgeglichen. Dann sorgte Ann-Kathrin Kube mit einem schnellen Doppelschlag für die erste 2 Tore Führung (5:3). Bis zur 20. Spielminute baute der TVE, der nun defensiv sehr kompakt stand, den Vorsprung auf sechs Tore aus (10:4). Die Gäste ließen sich aber nicht abschütteln und verkürzten den Rückstand bis zum Halbzeitpfiff auf vier Tore (14:10). Trainerin Carina Görshop bemängelte, dass die Mannschaft in der ersten Halbzeit zu viele Ballverluste hatte und mehrere gute Tormöglichkeiten fahrlässig vergab.

In der zweiten Halbzeit wurde es deutlich besser. Die in den letzten Minuten der ersten Halbzeit aufkommende Spannung erstickten die Gastgeberinnen durch drei Tore in Folge schnell im Keim. Von nun an konnte der TVE sein schnelles Umschaltspiel in die Offensive aus einer kompakten Defensive heraus wunderbar umsetzen und so zahlreiche einfache Tore über die erste Welle erzielen. Vor allem Viviane Epselo (14 Tore) und Ann-Kathrin Kube (7 Tore) konnten dem Spiel in dieser Phase ihren Stempel aufdrücken. Für die endgültige Enscheidung sorgten die Husen-Kurlerinnen dann, als sie sich zwischen der 43. und 57. Spielminute von 20:13 auf 29:13 absetzten. Am Ende konnten die Mädels sogar zum ersten Mal in dieser Saison die Schallmauer von 30 eigenen Treffern knacken. Trotz einer vor allem in der zweiten Halbzeit ganz starken Vorstellung gab es auch einen Wermutstropfen. Rückraumspielerin Aloisa Wolff verletzte sich bei einer Offensivaktion an der Leiste und musste mit dem Krankenwagen abgeholt werden. An dieser Stelle möchten wir nochmal die besten Genesungswünsche aussprechen.  

Kreisliga Herren: Herren 1 - DJK Westfalia Hörde 21:23 (11:9)

Das war gar nichts! Wenn der Tabellenführer auf das noch punktlose Schlusslicht trifft, kann man über die Favoritenrolle nicht diskutieren. Am Sonntag bewiesen die Hörder aber, dass die Tabelle auch lügen kann und sorgten für die erste Heimniederlage des Spitzenreiters. Die Vorzeichen standen schon vor dem Spiel schlecht. Trainer Eduard Alexy wusste, dass er auf insgesamt fünf Feldspieler auf Grund von Verletzungen (Lasshof, Wortmann), Krankheit (S. Meding, Koch) und Urlaub (Nebelsiek) verzichten musste. Dazu gesellten sich kurzfristig noch Kevin Krohne und Torhüter Julian Rapkay, die schon in der Halle waren, aber diese aus privaten Gründen vor Anpfiff wieder verlassen mussten. Die angespannte Personalsituation führte dazu, dass Sascha Sieberg und Hauke Schultz nach dem Spiel der Zweiten ihr Trikot gleich anließen.

In der Anfangsviertelstunde machten sich die Personalprobleme allerdings kaum bemerkbar. Der TVE stand defensiv gewohnt sehr kompakt und zeigte sich auch vorne treffsicher, sodass es nach 15 Spielminuten 7:0 für den Tabellenführer stand. In dieser Phase hätte wohl niemand mehr einen Euro auf die Gäste gesetzt. Der erste Treffer in der 17. Spielminute weckte die Westfalia allerdings auf. Über 9:4 und 10:7 konnten sie den Rückstand bis zur Pause auf zwei Treffer verkürzen (11:9). Dem TVE gelangen in den zweiten 15 Minuten also nur noch vier Treffer. Dies lag vor allem an einer unglaublich schwachen Chancenverwertung. Die Bälle wollten einfach nicht ins Tor.

Das Momentum lag auch nach der Pause ganz klar bei der Westfalia. Durch drei schnelle Tore in Folge drehten die Gäste das Spiel und gingen beim Stand von 11:12 erstmals in Führung. Allerspätestens jetzt wussten alle Husen-Kurler auf der Tribüne, dass das Spiel eine ganz harte Nuss wird. Dem TVE fehlten in der Offensive komplett die Ideen und die Kreativität. Das Fehlen von Mittelmann Kevin Krohne machte sich nun deutlich bemerkbar. Die Gäste verließen sich auf die Abschlussschwäche des TVE und ihren starken Torhüter und taten offensiv das Nötigste, um zu Toren zu kommen. Bis zum Spielstand von 17:17 legten die Gäste immer ein oder zwei Tore vor und der TVE legte nach. In der 54. Spielminute sorgte Tim Albert mit seinem Treffer zum 18:17 dann für die erste TVE-Führung seit dem 13:12. Wer nun glaubte, dass der Tabellenführer das Bayern-Gen entdeckte und die Westfalia besiegte, war allerdings auf dem Holzweg. Die DJK eroberte beim 19:20 die Führung zurück. Robin Rautert gleich eine Minute vor dem Ende zum 21:21 aus und die Hoffnung, immerhin einen Punkt in Husen-Kurl zu behalten, war groß. Die Gäste wollten sich diese große Chance auf den ersten Saisonsieg aber nicht nehmen lassen und entschieden das Spiel mit zwei Treffern in der Schlussminute für sich. "21:23 - Ende" - so stand es in der vereinsinternen Whatsapp-Gruppe und es ist auch heute noch der letzte Kommentar zu diesem denkwürdigen Spiel.

Auch Alexy fiel es nach diesem Spiel schwer, ein Fazit zu ziehen. "Ich bin sprachlos. Diese Leistung kann ich absolut nicht erklären. Ich glaube, ich habe noch nie ein Spiel erlebt, in dem so viele klare Tormöglichkeiten vergeben wurden. Durch Undiszipliniertheiten und unkonzentriertes Verhalten haben wir uns dann auch noch selbst geschwächt. Unglaublich! Mir ist aber nochmal enorm wichtig zu betonen, dass die Schiedsrichter keinen Einfluss auf den Ausgang des Spiels genommen haben. Einzig und allein wir sind an dieser Niederlage schuld und sonst niemand!"  

1. Kreisklasse Herren: Herren 2 - DJK Westfalia Hörde 2 24:15 (16:8)

Bei unserer 2. Herrenmannschaft ist der Knoten endlich geplatzt. Nach sechs sieglosen Spielen konnte die Mannschaft am Sonntag gegen die Zweitvertretung der DJK Westfalia Hörde erstmals in dieser Saison doppelt punkten und so die Abstigesplätze vorerst verlassen. Die Anfangsphase verlief ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Gäste. Vor allem Rückraumspieler Martin Halberstadt, der fünf der ersten acht Tore der Hörder und sieben Treffer insgesamt erzielte, stellte die TVE-Abwehr immer wieder vor Probleme. Defensiv stand der TVE in den ersten 15 Minuten noch nicht kompakt und vorne wurden teilweise hundertprozentige Chancen vergeben. So lagen die Gäste nach einer Viertelstunde mit einem Treffer vorne (6:7). Dann gab es auf Husener Seite einige personelle Wechsel und plötzlich lief es, durch drei Tore in Folge wurde das Spiel gedreht (9:7). Nachdem Halberstadt für den erneuten Anschluss sorgte und Husens bester Werfer Pascal Scholten (9 Treffer) den Vorsprung wieder verdoppelte, nahmen die Gäste nach 22 Spielminuten eine Auszeit. TVE-Trainer Maximilian Roeren nutzte diese Gelegenheit, um seiner Mannschaft deutlich zu machen, dass sie ihre Schnelligkeitsvorteile konsequenter nutzen und schneller umschalten muss, um einfache Tore erzielen zu können. Roerens Spieler hatten anscheinend sehr gut zugehört. Die Gastgeber ließen hinten nun gar nichts mehr zu und kamen durch gutes Umschaltspiel zu einfachen Toren. 6:0 lautet die Bilanz der letzten acht Minuten der ersten Halbzeit und somit ging der TVE mit einer 8 Tore Führung in die Pause (16:8).

Die zweite Halbzeit war bei weitem nicht so ansehnlich wie die erste Hälfte. Das erste Tor erzielten die Gäste in der 40. Spielminute (!). Der TVE spielte nun im Stile einer ganz erfahrenen Mannschaft, stand defensiv weiterhin sehr kompakt und ließ so nichts anbrennen. Auch Torhüter Christian Seyda hatte großen Anteil daran, dass die Gäste den Rückstand nicht verkürzen konnten. Vorne ließen die Husen-Kurler nun aber ähnlich wie in der Anfangsphase des Spiels zahlreiche sehr gut herausgespielte Möglichkeiten liegen. Da die Defensive aber so aufmerksam war, geriet der Sieg zu keiner Phase in Gefahr. Nach 60 Minuten siegten die Gastgeber mit 24:15 und bejubelten den ersten Saisonsieg.

2. Kreisklasse Herren: Herren 3 - DJK Komet 2 20:20 (8:14)

Jubel gab es am Samstagnachmittag auch bei der 3. Herrenmannschaft nach einer starken zweiten Halbzeit und einer verrückten Schlussphase. Zum wiederholten Male stand auf Grund zahlreicher Ausfälle nur ein kleiner Kader zur Verfügung. Trotzdem fanden die Gastgeber besser ins Spiel und führten nach drei Minuten mit 2:0. Dann hatte das Spiel lange den gleichen Verlauf, die Gäste verkürzten den Rückstand auf ein Tor und der TVE antwortete postwendend und stellte den 2 Tore Abstand wieder her. Beim Stand von 7:6 vergab der TVE aber dann einige Möglichkeiten und die Gäste kamen erstmals zum Ausgleich. Die letzten zehn Minuten gehörten dann komplett der DJK, die sich dank eines 1:7-Laufs bis zum Halbzeitpfiff einen deutlichen Vorsprung erspielte (8:14).

Der TVE musste nun in der Abwehr etwas verändern. Da die Hauptgefahr vom linken Rückraum ausging, stellten die Gastgeber auf eine 5:1-Abwehr um und diese Maßnahme funktionierte hervorragend. Bis zur 40. Spielminute konnte der Rückstand halbiert werden (11:14) und die Gäste hatten offensiv enorme Probleme mit der neuen Abwehrformation des TVE. Beim Stand von 16:16 war das Spiel dann wieder ausgeglichen. Beim Stand von 18:18 und noch über zwei Minuten auf der Uhr bekamen die Gäste einen sehr zweifelhaften Siebenmeter. TVE-Torhüter Frank Hecker, der in der zweiten Halbzeit einen großen Anteil an der Aufholjagd hatte, regte sich etwas zu laustark über die Entscheidung des Unparteiischen auf und bekam eine doppelte Zeitstrafe. Da der TVE keinen zweiten Torhüter im Kader hatte, musste nun Feldspieler Marc Wiegand ins Tor. Komet nutzte den Strafwurf zur erneuten Führung. Trotz der Unterzahl gelang dem TVE direkt im Gegenzug wieder der Ausgleich. Gegen den nächsten Wurf der DJK konnte Wiegand nichts ausrichten, sodass die Gastgeber 50 Sekunden vor dem Ende wieder mit einem Treffer (19:20) hinten lagen. In einer Auszeit wurde der letzte Angriff besprochen und Frank Rautert sorgte 20 Sekunden vor dem Ende für den Ausgleich. Dann wurde es richtig turbolent. Die Gäste versuchten natürlich alles, um noch den Siegtreffer zu erzielen. Sieben Sekunden vor dem Ende verhinderte der TVE einen Torwurf und es gab Freiwurf für Komet. Diesen verhinderte Rautert regelwidrig und der Schiedsrichter zeigte die rote Karte und auf den Siebenmeterpunkt. Der Siebemeter wurde verwandelt, aber direkt zurückgepfiffen, da der DJK-Spieler die Linie übertreten hatte. Somit teilten beide Mannschaften nach einer intensiven Schlussphase die Punkte. Für unsere Dritte war es das zweite ungeschlagene Spiel in Folge. 

 

Damen 1 & Herren 1 setzen sich oben fest

Es war ein intensiver Samstagnachmittag mit schwierigen Auswärtsaufgaben und zwei Derbys. Am Ende konnten wir uns über sechs Punkte freuen, kassierten aber auch zwei Derbyniederlagen. Die 1. Herren festigt die Tabellenführung, die 1. Damen springt auf Platz 2 und die 3. Herren feiert endlich den ersten Saisonsieg.

Kreisliga Herren: TuS Borussia Höchsten 2 – Herren 1 23:25 (11:16)

„Es war ein reiner Kampfsieg und eine pure Energieleistung meiner Jungs. Ich bin froh, dass wir die zwei Punkte mitgenommen haben.“ Trainer Eduard Alexy war nach 60 kraftraubenden Minuten erleichtert, dass seine Mannschaft die „Charakter-Prüfung“ in der Halle Hacheney bestanden hatte. Alexy musste sein Pläne schon vor dem Anpfiff ändern. Mittelmann Kevin Krohne war aus privaten Gründen kurzfristig verhindert. Trotz der Umstellungen im Angriff fand der TVE aber sehr gut ins Spiel und führte nach acht Minuten mit 0:4. Die Gastgeber taten sich mit der Defensive des TVE sehr schwer und fanden zu Beginn keine Lösungen. Erst nach einer Viertelstunde konnte der TuS den zweiten Treffer erzielen (2:6). Dann fanden aber beide Mannschaften offensiv den Schlüssel und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit vielen Treffern auf beiden Seiten. Zunächst konnten die Höchstener den Rückstand auf ein Tor verkürzen (5:6), dann zog der TVE die Zügel wieder an und stellte den 4 Tore Vorsprung erneut her (6:10). Bis zur Pause wuchs der Vorsprung des Tabellenführers sogar noch um ein weiteres Tor an (11:16).

Dario Schäfer, mit elf Treffern bester Werfer der Gastgeber, eröffnete die zweite Halbzeit mit einem Doppelpack und brachte seine Mannschaft so wieder bis auf drei Tore heran (13:16). Bis zum 15:19 ging es nun hin und her, dann begann die stärkste Phase der Höchstener. Durch drei Tore in Folge war das Spiel nach 45 Minuten beim Stand von 18:19 plötzlich wieder eng. Der TVE, dem neben Kevin Krohne auch Simon Meding fehlte, musste nun an die Grenze gehen und den Kampf annehmen. Nach dem Treffer von Roy Krohne zum 19:21 passierte fast vier Minuten auf beiden Seiten gar nichts, dann beruhigte Tim Albert mit seinem zehnten Treffer zum 19:22 etwas die Husener Nerven. Aber die Gastgeber ließen nicht locker und kamen fünf Minuten vor dem Ende wieder bis auf ein Tor heran (22:23). Aber der Ausgleich gelang auch dieses Mal nicht. Nun war es TVE-Rückraumspieler Robin Rautert, der die passende Antwort parat hatte. Nach einer Auszeit verkürzte Schäfer erneut auf ein Tor (23:24). Es waren noch über zwei Minuten auf der Uhr. Den direkten Gegenzug konnte der TVE nicht verwerten, aber ließ auch defensiv nichts mehr zu. Roy Krohne machte dann zehn Sekunden vor dem Ende den Deckel drauf.  Es war ein Erfolg aus der Kategorie „Arbeitssieg“, spielerisch war dieses Mal noch viel Luft nach oben. Durch den sechsten Sieg im siebten Spiel führt der TVE die Kreisliga-Tabelle weiterhin an und empfängt am kommenden Sonntag Westfalia Hörde.

1. Kreisklasse Herren: TV Asseln – Herren 2 32:22 (16:10)

Die Rollen waren vor dem Spiel klar verteilt. Der Kreisliga-Absteiger aus Asseln wollte als ungeschlagener Tabellenführer gegen den Tabellenvorletzten nichts anbrennen lassen. TVE-Trainer Maximilian Roeren hatte seine Mannschaft in der Trainingswoche intensiv auf das schnelle Spiel der Asselner vorbereitet. Die Gastgeber fanden aber deutlich besser ins Spiel und legten mit einem 5:0-Lauf los wie die Feuerwehr. Die Angst vor einem Debakel auf Husener Seite war zu diesem Zeitpunkt spürbar. Aber dann nahm der TVE den Kampf an und lieferte den Asselnern einen packenden Derby-Fight. Die Rückraumspieler Pascal Scholten und Hauke Schultz weckten ihre Mannschaft mit einem Doppelschlag auf. Bis zum Spielstand von 11:8 in der 20. Spielminute hielten die Husen-Kurler mit und agierten auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer. Dabei ließen sie sich auch nicht von einer Unsportlichkeit des Asselner Torhüters, der den Ball vor einem Husener Siebenmeter unter sein vollgeschwitztes Trikot steckte, aus dem Konzept bringen. Kurz vor der Pause zog der Tabellenführer dann aber nochmal die Zügel deutlich an und erspielte sich bis zum Halbzeitpfiff eine komfortable Führung (16:10).

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die ersten 30 Minuten. Der TVE war noch nicht ganz auf dem Feld und die Asselner nutzten das eiskalt aus. Dieses Mal war es aber nur ein 2:0-Lauf. Dann hatten die Husener ihre stärkste Phase. Durch einen 1:5-Lauf konnte der Rückstand halbiert werden (19:15). Die Gastgeber wussten aber ganz genau, dass sie den Tabellenvorletzten nicht noch näher ran kommen lassen dürfen, denn in Sachen Einstellung und Kampfgeist war der TVE an diesem Abend obenauf. Die Hoffnungen auf eine Überraschung erstickte der TVA dann durch fünf Tore in Folge auch ganz schnell im Keim (24:15). In der Schlussviertelstunde verwaltete der Tabellenführer den Vorsprung und gewann am Ende mit 32:22. Trotz der deutlichen Niederlage war Roeren mit dem Auftritt seiner Mannschaft sehr zufrieden. „Über die spielerische Klasse von Asseln müssen wir nicht diskutieren, da sind sie uns noch Einiges voraus. Aber meine Mannschaft hat heute ganz viel Herz und Einstellung gezeigt und wir sind definitiv auf dem richtigen Weg. Auch spielerisch war das heute die beste Saisonleistung. Am Ende fehlte uns die Kraft, um das Tempo der Asselner – vor allem nach hinten – konsequent mitzugehen. Am Ende eine verdiente Niederlage, die eventuell drei bis vier Tore zu hoch ausgefallen ist.“ Für den TVE 2 beginnen nun die Wochen der Wahrheit. In den nächsten drei Spielen trifft die Mannschaft ausschließlich auf Teams aus der unteren Tabellenhälfte. Los geht es mit dem Duell gegen die Zweitvertretung von Westfalia Hörde am kommenden Sonntag.   

2. Kreisklasse Herren: TuS Borussia Höchsten 3 – Herren 3 16:21 (9:13)

Endlich Grund zu Jubeln hatte unsere 3. Herrenmannschaft. Trotz großer personeller Probleme gewann die Mannschaft mit 16:21 bei der dritten Mannschaft des TuS Borussia Höchsten. Christian Sameit und Marc Wiegand feierten ein gelungenes Debüt. Bereits nach den ersten Minuten konnte man erahnen, dass dieses Spiel kein Offensivfeuerwerk wird. Der TVE stand aber hinten kompakter und konnte sich so bis zur Halbzeit einen 4 Tore Vorsprung erspielen (9:13). Direkt nach der Pause konnten die Gastgeber den Rückstand zwar verkürzen (11:13), aber die Husen-Kurler ließen nichts mehr anbrennen. Mit einem 2:5-Lauf sorgten sie innerhalb weniger Minuten für die Vorentscheidung. Durch den ersten Saisonsieg springt der TVE in der Tabelle vom letzten auf den achten Tabellenplatz.

Kreisliga Damen: TuS Westfalia Hombruch – Damen 1 17:20 (8:10)

Ähnlich wie unsere 1. Herrenmannschaft fuhren auch die Damen einen hart umkämpften Arbeitssieg ein. Beide Mannschaften hatten vor dem Spieltag erst zwei Punkte abgegeben und wollten mit einem Sieg in die Spitzengruppe der Liga springen. Bis zum 3:3 fielen die Treffer auf beiden Seiten abwechselnd, dann gingen die Gastgeberinnen durch einen Doppelschlag mit 5:3 in Führung. TVE-Trainerin Carina Görshop wechselte früh die Torhüterin, um die Treffer aus dem Rückraum zu verhindern. Obwohl die Führung der Westfalia bis zur 15. Spielminute (7:5) Bestand hatte, ging der Plan langsam aber sicher auf. Die in der Defensive gewonnenen Bälle wurden vorne nun konsequent genutzt. Katrin Lazer, Rike Schlinkbäumer und Viviane Epselo drehten das Spiel durch drei Tore in Folge (7:8). Den postwendenden Ausgleich durch Hombruchs beste Werferin Ayla Schwarz, die insgesamt acht Treffer erzielte, konterten Lazer und Ann-Kathrin Kube mit einem Doppelpack, sodass der TVE zur Pause mit zwei Treffern vorne lag (8:10).

Den ersten Treffer nach Pause erzielten zwar die Gäste, aber dann übernahm der TuS das Zepter. Innerhalb von fünf Minuten erzielten die Gastgeberinnen vier Treffer und drehten so wieder das Spiel (12:11). Der TVE ließ sich aber nicht abschütteln, glich erst aus und konnte das Spiel dann durch einen eigenen 0:3-Lauf von 14:13 auf 14:16 erneut drehen. Dieser Lauf zwang TuS-Trainer Marc Lauritsch zu einer Auszeit. Diese nutzte der TVE aber besser als die Gastgeberinnen. Epselo sorgte mit zwei Treffern in Folge fünf Minuten vor dem Ende für die Vorentscheidung (14:18). Hombruch kam zwar nochmal ran, aber der TVE ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Durch den vierten Sieg im fünften Spiel springt die Mannschaft auf den zweiten Tabellenplatz. Neben Top-Torschützin Viviane Epselo (9 Tore) verdiente sich auch Neuzugang Katrin Lazer, die in ihrem dritten Spiel vier Treffer erzielte, ein Sonderlob von Görshop. Beste Genesungswünsche gehen noch an Außenspielerin Nina Deppner, die nach zehn Minuten mit einer leichten Gehirnerschütterung vom Feld musste.

Kreisklasse Damen: TV Asseln – Damen 2 23:13 (14:8)

Das Spiel der 2. Damen hatte viele Parallelen zum Spiel der 2. Herren. Es ging ebenfalls im Derby gegen den TV Asseln, die Damen des Ortsnachbarn stehen genau wie die Herren ungeschlagen an der Tabellenspitze und am Ende verlor der TVE trotz einer guten Leistung mit zehn Toren.

 

Erfolgreicher Sonntag mit 5 Punkten aus 3 Spielen

Nach der dreiwöchigen Herbstpause ging der Ligabetrieb für unsere erste und zweite Herrenmannschaft sowie für unsere erste Damenmannschaft am gestrigen Sonntag weiter. Es war außerdem der erste echte Heimspieltag in der Halle Asseln in dieser Saison. Mit insgesamt fünf Punkten aus drei Spielen konnte man am Ende auch sehr zufrieden sein. Auch wenn sogar noch mehr drin war.

Kreisliga Herren: TVE 1 – SG ETSV Ruhrtal Witten 27:17 (12:6)

Unsere erste Herrenmannschaft empfing zum Kreisliga-Topspiel die SG ETSV Ruhrtal Witten. Die Wittener sind für TVE-Trainer Eduard Alexy auf Grund der hochkarätigen Neuzugänge der Topfavorit auf den Aufstieg in die Bezirksliga. Allerdings gaben die Jungs aus der Nachbarstadt an den ersten vier Spielen bereits drei Punkte ab. Der TVE ging trotz der Niederlage am letzten Spieltag als Tabellenführer in das richtungsweisende Spiel und die Gastgeber zeigten von Anfang an, dass sie die schlechte Leistung aus dem Oespel-Spiel unbedingt wieder gut machen wollten. Die Defensive stand gewohnt kompakt und ließ kaum freie Torabschlüsse der Gäste zu. Falls diese doch mal eine Lücke fanden, war Torhüter Philipp Kemna, der erneut aus einer insgesamt starken Mannschaft noch herausstach, zur Stelle. Nachdem die Gäste das erste Tor des Spiels erzielten, setzte sich der TVE durch einen 5:0-Lauf bis zur 10. Spielminute mit vier Toren ab (5:1). Da die Wittener einfach keine Mittel in der Offensive fanden, nahm Gäste-Trainer Stephan Pade bereits nach einer Viertelstunde beim Stand von 8:2 die erste Auszeit. In der Defensive gewann die SG nun an Kompaktheit, sodass auch der TVE Probleme hatte, sein Offensivspiel aufzuziehen. Beide Mannschaften erzielten in den restlichen 15 Minuten der ersten Halbzeit nur noch jeweils vier weitere Treffer, sodass beim Spielstand von 12:6 die Seiten gewechselt wurden.

Die zweite Halbzeit begann auf beiden Seiten deutlich torhungriger, sodass sich zunächst ein offener Schlagabtausch entwickelte und die Tore auf beiden Seiten immer abwechselnd fielen. Der Treffer zum 16:11 durch TVE-Kreisläufer Sebastian Gonsior in der 40. Spielminute blieb dann aber erstmal der letzte Treffer der Gastgeber für die folgenden sechs Minuten. Die Gäste übernahmen nun die Spielkontrolle und kamen durch drei Tore in Folge bis auf zwei Tore heran (16:14). In dieser Phase drohte das Spiel nun zu kippen. Allerdings bestand die Gefahr nur für zwei Minuten. Das Tor zum 17:14 durch Roy Krohne konterten die Wittener zwar direkt, aber im Anschluss fand der TVE wieder den Schlüssel in der Offensive und setzte sich durch einen 4:0-Lauf bis zur 50. Spielminute vorentscheidend mit sechs Toren ab (21:15). Falls noch Zweifel am Sieg da waren, waren diese spätestens mit dem nächsten Lauf, mit dem sich der TVE von 21:16 auf 26:16 absetzte, verschwunden. Der TVE gewann mit 27:17 und machte mit dieser Leistung deutlich, dass das Oespel-Spiel tatsächlich nur ein Ausrutscher war. Da auch die anderen Konkurrenten Punkte liegen ließen, führt der TVE die Tabelle nun wieder alleine mit 10:2 Punkten an. Die nächste Aufgabe wartet am kommenden Samstag mit dem Auswärtsspiel bei der Zweitvertretung des TuS Borussia Höchsten.

Kreisliga Damen: TVE 1 – SG ETSV Ruhrtal Witten 26:7 (13:3)

Auch unsere Damen mussten am letzten Spieltag die erste Saisonniederlage hinnehmen und wollten diese wieder ausbügeln. Und das gelang auf souveräne Art und Weise. Von Anfang an war im Spiel gegen die Damen aus Witten ein deutlicher Leistungsunterschied zu erkennen. Die Gastgeberinnen standen in der Abwehr sehr kompakt und kamen vor allem über die erste und zweite Welle zu einfachen Toren. Auch wenn der Halbzeitstand mit 13:3 sehr deutlich ausfiel und das Spiel zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden war, ließen die Gastgeberinnen viele weitere Chancen ungenutzt. Gerade im Umschaltspiel nach vorne gingen viele Bälle durch ungenaue Pässe oder technische Fehler verloren.

In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Den Gästen fehlte es in der Offensive weiterhin an Durchschlagskraft und Kreativität und der TVE tat nicht mehr als notwendig. Neben Torhüterin Julia Grosche, die sich erneut als ganz starker Rückhalt bewies, stach Rückraumspielerin Viviane Epselo, die 16 der 26 Treffer erzielte, heraus. Durch den dritten Sieg im vierten Spiel rückt der TVE nun in die Spitzengruppe der Liga vor und steht nur auf Grund eines Spiels weniger mit 6:2 Punkten hinter dem Spitzentrio, das allesamt eine 8:2-Bilanz aufweist, auf dem vierten Tabellenplatz. Nächste Woche wartet mit dem TuS Westfalia Hombruch dann aber eine deutlich höhere Hürde. Die Hombrucherinnen haben ebenfalls erst ein Spiel verloren und wollen weitere Plätze in der Tabelle gut machen.

1. Kreisklasse Herren: TVE 2 – SG ETSV Ruhrtal Witten 2 25:25 (15:13)

Am Sonntag hatte auch unsere zweite Herrenmannschaft (eigentlich) endlich Grund zum Jubeln, denn im fünften Saisonspiel holte die Mannschaft den ersten Punkt in der 1. Kreisklasse. Allerdings fühlte sich das Unentschieden nach 60 Minuten auf Grund des Spielverlaufs eher wie eine Niederlage an. Aber der positive Trend der letzten Wochen setzte sich auch am Sonntag fort und wurde endlich auch punktemäßig belohnt. Vor dem Spiel wusste beim TVE niemand so richtig, was die Mannschaft erwartet. Die Wittener reisten mit einer 6:4-Bilanz und einigen Spielern, die im letzten Jahr noch Stammspieler in der 1. Mannschaft waren, an. Es entwickelte sich von Anfang an ein offener Schlagabtausch mit vielen Treffern auf beiden Seiten. Bis zum 5:5 legten die Gäste immer einen Treffer vor und der TVE antwortete umgehend. Dann begann die stärkste Phase der Gastgeber.  Über 7:5 setzten sich die Husen-Kurler bis zur 18. Spielminute mit 11:7 ab. Die SG antwortete aber direkt mit einem eigenen 3:0-Lauf, sodass das Spiel beim Stand von 11:10 wieder eng war. Offensiv gelang dem TVE deutlich mehr als in den ersten Saisonspielen und die gut herausgespielten Chancen wurden effektiv genutzt. In der Defensive stellte aber vor allem SG-Spieler Sebastian Heier, der insgesamt neun Treffer erzielte, den TVE immer wieder vor Probleme. Bis zur Halbzeit konnten sich die Gastgeber aber dank ihres guten Offensivspiels einen 2 Tore Vorsprung erspielen (15:13).

Trotz der Führung nahm Trainer Maximilian Roeren in der Halbzeitpause einige Umstellungen vor und diese schlugen zu Beginn der zweiten Halbzeit voll ein. Der TVE begann bärenstark und setzte sich durch vier Tore in Folge auf 19:13 ab. Bis zur 40. Spielminute hielt der Vorsprung (20:14), dann wechselten die Gäste wieder Heier ein und dieser sorgte mit drei Toren in Folge wieder für Spannung. Im Gegensatz zu den ersten Saisonspielen brach der TVE aber nicht ein und verteidigte bis zur 53. Spielminute einen 4 Tore Vorsprung (24:20). Dann begann aber bei den Gastgebern das große Nervenflattern. Vorne wurden die weiterhin gut herausgespielten Chancen nicht mehr genutzt und hinten bekam der TVE Heier einfach nicht in den Griff. Fünf Minuten vor dem Ende beruhigte Hauke Schultz mit seinem insgesamt siebten und seinem dritten Treffer in Folge zum 25:23 etwas die Nerven seiner Mannschaft. 90 Sekunden vor dem Ende kamen die Gäste dann wieder auf einen Treffer heran. Vorne ließen die Gastgeber eine weitere Chance liegen und fingen sich einen Gegenstoß, der nicht nur zu einem Siebenmeter für die Gäste, sondern auch zu zwei Zeitstrafen für den TVE führte. Natürlich nahm Heier sich den Ball, aber dieses Mal scheiterte er am Lattenkreuz und Torhüter Christian Seyda. Den Abpraller konnten sich die Gäste aber sichern und spielten die doppelte Überzahl clever aus. Beim Stand von 25:25 und noch zwölf Sekunden auf der Uhr nahm der TVE die letzte Auszeit. Anders als erwartet spielte die SG aber eine offene Deckung und konnte die letzten Angriffsbemühungen der Gastgeber so schon kurz hinter der Mittellinie unterbinden, sodass sich der TVE mit einem Punkt zufrieden geben musste. Trotz des unglücklichen Spielausgangs überwiegen die positiven Aspekte und der TVE ist definitiv in der Liga angekommen. Am Samstag gibt es bereits die nächste Chance auf zwei Punkte. Dann wartet im Derby Tabellenführer TV Asseln.

 
Herren 1 - SG ETSV Ruhrtal Witten 1 27:17 (12:6)
 
Damen 1 - SG ETSV Ruhrtal Witten 3 26:7 (13:3)
 
Herren 2 - SG ETSV Ruhrtal Witten 2 25:25 (15:13)
 
 

Wenn's nicht läuft, dann richtig

Eine Woche zum Vergessen. Unsere 1. Herren kassierte nach einer ganz schwachen Leistung die erste Saisonniederlage, unsere 1. Damen musste nach fast 1,5 Jahren die Halle auch mal wieder als Verlierer verlassen und bei unserer 2. Damen bleibt das Punktekonto weiterhin leer.

Kreisliga Herren: DJK Oespel-Kley 2 – Herren 1 23:19 (9:9)

„Wir waren zu keinem Zeitpunkt bereit, dieses Spiel zu gewinnen. Es war das schlechteste Spiel, seitdem ich beim TVE bin. So kann man sich nicht präsentieren! Ich bin unheimlich enttäuscht.“ Trainer Eduard Alexy war nach dem Spiel sichtlich bedient und hatte keinen schönen Sonntagabend. Nach vier Siegen zum Auftakt reiste der TVE am Sonntag zur Zweitvertretung der DJK Oespel-Kley und wurde ziemlich unsanft auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Das erste TVE-Tor erzielte Tim Albert nach sechs Spielminuten. Die ersten Minuten machten schon das deutlich, was sich im Laufe des Spiels bestätigte. Der TVE fand offensiv keine spielerischen Lösungen und fast alle Treffer fielen durch Einzelaktionen. Einzig der gewohnt starken Defensive und einem gut aufgelegten Philipp Kemna im Tor war es zu verdanken, dass zur Pause beim Stand von 9:9 noch alles drin war.

Aber auch nach der Pause wurde es nicht besser. Zwar gehörten die ersten Minuten den Gästen, die nach 35 Minuten mit 11:13 führten, aber das Husener Spiel wurde einfach nicht besser. Beim Stand von 16:15 hatte Oespel das Spiel wieder gedreht und hielt den Tabellenführer in Schach. Zwei Minuten vor dem Ende hatte der TVE beim Stand von 21:19 per Siebenmeter nochmal die Chance, den Anschluss herzustellen. Aber der Straftwurf wurde gehalten und so entschieden die Gastgeber mit einem Doppelpack das Spiel. Alexy war auch am Tag danach noch sauer. „Wir müssen jetzt schnell die Kurve kriegen und das auf die Platte bringen, was uns in den ersten Spielen ausgezeichnet hat. In dieser Kreisliga bekommst du nichts geschenkt und wenn du nicht in jedem Spiel 100 Prozent gibst, bist du chancenlos.“

Trotz der Niederlage führt der TVE die Kreisliga-Tabelle weiterhin an. Nach der Herbstpause kommt es am 28.10 zum Topspiel gegen den Aufstiegsfavoriten SG ETSV Ruhrtal Witten. Dann muss die Mannschaft beweisen, dass das Oespel-Spiel nur ein Ausrutscher war.

Kreisliga Frauen: VfL Aplerbeckermark – Damen 1 22:15 (10:9)

Am Mittwochabend riss die beeindruckende Serie unserer 1. Damenmannschaft. Seit dem 29.04.2017 hatte die Mannschaft kein Meisterschaftsspiel mehr verloren und seitdem nur einen einzigen Punkt abgegeben. Gegen die ambitionierten Gastgeberinnen musste die Mannschaft von Carina Görshop nun die erste Niederlage in der Kreisliga hinnehmen. Dabei war der Start durchaus vielversprechend. Viviane Epselo sorgte mit einem Doppelpack für eine 0:2- Führung. Es war von Anfang an ein sehr hartes Spiel mit zahlreichen gelben Karten und Zeitstrafen. Beide Offensivreihen taten sich sehr schwer, sodass nach nach einer Viertelstunde erst fünf Tore auf der Anzeigentafel standen (2:3). Nun kam der VfL aber besser ins Spiel und drehte das Spiel mit einem 4:0-Lauf. Ann-Kathrin Kube stellte mit zwei schnellen Toren aber schnell wieder den Anschluss her und bis zur Halbzeitpause war es ein ausgeglichenes und enges Spiel auf Augenhöhe. Kurz vor der Pause schied Epselo, die bis dahin beste Werferin des TVE, kurzzeitig verletzungsbedingt aus. Zur Halbzeit führte Aplerbeckermark mit 10:9.

Der Start in die zweite Halbzeit gehörte den Gastgeberinnen, die den Vorsprung bis zur 42. Spielminute auf vier Tore ausbauten (15:11). Dann wachte der TVE aber wieder auf, Epselo kehrte zurück und stellte durch drei Tore in Folge den Anschluss her (15:14). Dies machte Hoffnung für die letzte Viertelstunde. Aber plötzlich kam ein großer Bruch ins Husener Spiel. Eine Überzahlsituation konnte nicht genutzt werden und vorne schlichen sich nun zahlreiche Fehlpässe und Unkonzentriertheiten ins TVE-Spiel ein. In den letzten 15 Minuten fand der Ball nur noch einmal den Weg ins VfL-Tor, sodass die Gastgeberinnen am Ende souverän mit 22:15 gewannen. Dazu gesellten sich auf Husener Seite noch drei weitere Verletzungen, die den kleinen Kader und die Wechselmöglichkeiten am Ende reduzierten. Die Mannschaft hat nun bis zum 28.10 Zeit, die Niederlage abzuhaken und die Verletzungen auszukurieren.

Kreisklasse Frauen: Damen 2 – ASC 09 Dortmund 3 12:32 (1:16) & DJK Oespel-Kley 3 – Damen 2 18:12 (7:5)

Auch unsere 2. Damenmannschaft konnte an den letzten beiden Wochenenden keine Punkte holen.

Am 30.09. stand das Heimspiel gegen des ASC Dortmund 3 an. Gegen die junge und eingespielte Mannschaft war der TVE 2 chancenlos. Tempo,  Tempo und nochmal Tempo ließen die Mädels ratlos zurück. Vorne wurde leider zu oft überhastet und unkonzentriert abgeschlossen und dazu führten leichte Stockfehler zu einem desaströsen 1:16-Pausenstand. In der Halbzeitpause sprach Trainer Andreas Danne die körperliche Überlegenheit seiner Mannschaft an und forderte, diese mit mehr Entschlossenheit zu nutzen, um ein Debakel zu vermeiden. Die Mädels setzten die Vorgaben um, sodass die zweite Halbzeit deutlich ausgeglichener war. Wenn man bedenkt, dass 20 der 32 Gegentreffer über per Gegenstoß erzielt wurden, hat die Mannschaft im gebundenen Spiel defensiv wenig zugelassen. Diesen positiven Aspekt nahmen die Mädels mit in die Trainingswoche.

Am letzten Spieltag ging es dann zum Auswärtsspiel gegen die dritte Mannschaft der DJK Oespel-Kley. In der Ansprache vor dem Spiel erinnerte Danne die Mädels an das in Ansätzen sehr gute gebundene Spiel der Vorwoche und forderte eine ähnliche Abwehrleistung seiner Mannschaft ein. Dies, soviel sei vorweggenommen, wurde super umgesetzt. Die Gastgeberinnen taten sich sehr schwer mit der kompromisslosen und gut stehenden Deckung, sodass das Spiel lange sehr eng und ausgeglichen verlief. Zur Pause führte die DJK mit 7:5.In der zweiten Halbzeit wurde das Abwehrniveau leider nur bis zur 45. Minute konsequent umgesetzt, sodass sich Oespel in den folgenden Spielminuten entscheidend absetzen konnte. Dieses Spiel hätte bei Umsetzung der im Training geübten Angriffsvariationen einen anderen Verlauf nehmen können, aber leider war der Angriff zu ausrechenbar und zu wenig variabel, um Punkte mitnehmen zu können.

 

TVE Husen Kurl Logo Wappen

Anschrift:
1. Vorsitzender:
Pascal Scholten
Osterymweg 1
44319 Dortmund
0231 / 28 36 75
 
Vereinsregister:
Amtsgericht Dortmund

Vereinsregisternummer:
VR 1525

     likeusonfb     insta